Aequitas et Veritas

Zwischendurchgedanken

Montagsfrage.

3 Kommentare

montagsfrage_banner

Neue Woche, neues Glück – mit Buchfresserchens Montagsfrage. 😉 In dieser Woche will sie wissen:

Wie geht ihr mit den allseits präsenten Liebesgeschichten um?

Zunächst einmal: Kein Problem. Ich bin eine unrettbare Romantikerin, und wenn ein gutes Buch auch eine Love Story hat (mit Happy End!), dann ist das wie das Tüpfelchen auf dem i. Zwei glaubwürdige Charaktere, die sich kennenlernen, sich langsam ineinander verlieben und dann im Bett und vielleicht auch vor dem Traualtar landen … schön. Genau das, was ich nach einem langen Arbeitstag oder einer langen Arbeitswoche brauche, um mich hineinzuflüchten. Und da ist es mir dann egal, ob ich gerade einen (historischen) Krimi, Urban Fantasy oder Regency lese.

Was ich aber nicht mag: Geschichten, in der die beiden Protas so unglaublich gut aussehend sind und so unglaublich sexy, dass die große Liebe schon ausbricht, als sie sich das erste Mal sehen. Geschichten, in der die eigentliche Handlung nur dazu dient, von einer 6szene zur nächsten überzuleiten. Von denen gibt’s im E-Book-Bereich viele: „PWP?!“, fragt man sich dann. Ein Roman von Allison Brennan hat mich mal derart genervt. Oder die allgegenwärtige Dreiecksgeschichte: Sie trifft ihn und ihn – und dann dürfen wir eine komplette Trilogie lang verfolgen, für welchen der Männer/Jungs sie sich dann entscheidet – und von denen gibt es ja seit einigen Jahren unheimlich viele! Och nö, brauche ich nicht mehr.

Advertisements

Autor: Aequitas et Veritas

Ungesagtes

3 Kommentare zu “Montagsfrage.

  1. Hallo, Du!
    Du sprichst mir aus der Seele! Sowohl was die Romantik betrifft als auch was die Dreiecksgeschichten angeht. Ich liiiebe Happy Ends und bin schon fast erschüttert, wenn es keines gibt. Solange die Geschichte gut hineinpasst und gut verpackt ist, ist es mir vollkommen Blunzen, was für ein Genre es ist. Krimi, Science Fiction, Kinderbuch. Hauptsache die Umsetzung stimmt. 🙂
    LG, m

    Gefällt 2 Personen

  2. Huhu ^^

    ein bisschen Liebe und Herzschmerz ist für mich in Ordnung, aber bitte in Maßen. Die eigentliche Handlung sollte dominieren. Bin nicht so der Liebesroman-Leser.

    Liebe Grüße,
    Tanja ♥

    Gefällt 1 Person

  3. Huhu,

    Dreiecksgeschichten wirken auch oft so gewollt. Es gibt ein paar gute, aber oft sind die echt wirklich eher nervig, weil so auch keine bedingungslose Liebe aufkommen kann.

    Hier ist mein Beitrag:

    https://lesekasten.wordpress.com/2016/01/25/montagsfrage-liebesgeschichten/

    LG Corly

    Gefällt 1 Person

Was Du dazu loswerden willst ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s