Serienmittwoch Nr. 8.

Da die wöchentliche Salatlieferung auf sich warten lässt (wissen die, wie hungrig ich bin?!), erst einmal die Fragen zum Serienmittwoch. Diese Woche verbindet Corly mit ihrer Mittwochsfrage gleich zwei meiner Schwächen: Bücher und TV-Serien:

Guckt ihr Serien, von denen es auch Bücher gibt, und kennt ihr beides davon und was mögt ihr lieber oder was hat euch nicht so gefallen?

Aaaaalso:

Ganz oben steht natürlich Outlander. Die Romane von Diana Gabaldon habe ich Anfang/Mitte der Neunziger kennengelernt und es war Liebe auf den ersten Blick. Und entsprechend habe ich mit den Hufen gescharrt, wann endlich jemand auf die Idee kommen würde, diese genialen Romane zu verfilmen. Im vergangenen Jahr war es nun so weit. Und ich wurde nicht enttäuscht. Hier mag ich tatsächlich beides: Bücher und Serie.

Bei The Walking Dead habe ich zuerst die TV-Serie für mich entdeckt, dann habe ich angefangen, die Comics zu lesen – und wenn in Kürze Negan auf der Bildfläche auftaucht, dann sind Comics und TV-Serie gleich auf. 🙂 Hier gibt’s einen Gummipunkt auf die TV-Serie. Die ist nicht zu toppen. Und hat Daryl Dixon. 😉

Game of Thrones darf natürlich auch nicht fehlen. Ich muss gestehen, dass ich nicht zu denen gehöre, die Buchreihe und TV-Serie genial finden; ich mag beides, aber wenn ich zwischen GoT und TWD wählen müsste, würde ich mich jederzeit für die Zombies entscheiden.

Dann gibt es da noch The Vampire Diaries: Ich kenne nur die Bücher 1 bis 3 der Reihe – aber von denen war ich so enttäuscht, dass ich gar nicht erst weitergelesen habe. Hier gibt es also einen Gummipunkt für die Fernsehserie.

Die The-100-Trilogie von Kass Morgan habe ich ebenfalls schon gelesen (irgendwann nach Staffel 1 der TV-Serie). Hier hat beides Stärken und Schwächen: Die Trilogie hatte nicht so viel Tiefgang und war auch nicht annähernd so komplex und innovativ wie die TV-Serie, aber zumindest war dort abzusehen, dass ein „ordentliches“ Ende möglich ist. Und wie man das bei der TV-Serie schaffen will, ist mir jetzt noch ein Rätsel.

Von Legend of the Seeker kenne ich nur Band 1 der Goodkind-Reihe, aber die komplette TV-Serie. Hier war die TV-Reihe für meinen Geschmack etwas zu „simpel“; ich mochte die Komplexität der Buchwelt mehr. Allerdings war Craig Horner ein echter Hingucker. 😉

Die Serie Bones basiert ja lose auf den Romanen von Kathy Reichs, von der ich ca. 8 oder 9 Bände gelesen habe. Hier fand ich beides gut. Aber nichts hat mich umgehauen.

Dann wären da noch True Blood und die Sookie-Stackhouse-Reihe von Charlaine Harris. Bei der TV-Serie bin ich irgendwann ausgestiegen, weil die Qualität nachließ. Und bei den Romanen ebenfalls. Da gibt es keine Punkte für beide …

Last but not least natürlich Sherlock und die Erzählungen von Arthur Conan Doyle. Beides auf seine Art genial!

Advertisements

14 Gedanken zu “Serienmittwoch Nr. 8.

  1. um true blood/sookie stackhouse ist es echt schade. die idee, vampire als allegorie für die problem der amerikanischen gesellschaft mit homosexualität zu verwenden, ist gewitzt. und das intro von true blood ist großartig. aber irgendwie läuft das ganze schnell ins leere 😦

    Gefällt 1 Person

Was Du dazu loswerden willst ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s