Serienmittwoch #12.

Da ich anlässlich einer Familienfeier verreist war, gibt’s den Serienmittwoch (mal wieder …) erst am Donnerstag. In dieser Woche will Corly wissen:

Welches sind eure Top 10 Lieblingsserien und wieso?

Da jedes Jahr unzählige neue Serien im TV ausgestrahlt werden, ist die folgende Liste immer „in Bewegung“ – sie spiegelt im Grunde meine aktuellen Favoriten wieder, enthält aber natürlich auch die All-time-favorites – die Reihenfolge ist mit Ausnahme von Nr. 1 willkürlich:

1. Lucifer
Als im Sommer ein Pilot geleakt wurde, war es für mich Liebe auf den ersten Blick. Darf man das sagen bei einer Serien, deren Titelheld der Teufel ist? Bei dieser Darstellung durch Tom Ellis auf jeden Fall (tall, dark & handsome *sigh*)! Der jeweilige „Case of the Week“ ist zwar nicht allzu innovativ, aber ich bin ein großer Fan der teuflischen „Entwicklungsgeschichte“ – der Teufel verlässt die Hölle, deren Herrschaft ihm von seinem Vater „anvertraut“ wurde, weil er gelangweilt ist und nicht länger dessen Handlanger sein will. Ganz zu schweigen davon, dass Lucifer die besten One-liner hat. Ich hoffe sehr, dass Fox der Serie eine zweite Staffel gönnt.

2. Buffy the Vampire Slayer
Die erste Serie, die ich komplett auf DVD besaß. Die Serie hat viel Witz, stellt Stereotype auf den Kopf, vermischt den unterschiedlichsten Genres … Auch heute noch schaue ich
mir hin und wieder eine Episode an.

3. Farscape
Was passiert, wenn Jim Henson (Sesamstraße, Muppet Show) und SciFi aufeinandertreffen? Eine geniale Serie über einen menschlichen Astronauten, der durch ein Wurmloch ans andere Ende der Galaxie katapultiert wird und sich auf einem lebendigen Raumschiff mit einer Gruppe von außerirdischen Gefangenen wiederfindet. Witzig, traurig, schräg. Großartig!

4. Call the Midwife
Es gibt eigentlich nur eine Serie, der es (fast) jede Woche gelingt, mich zu Tränen zu rühren: Call the Midwife. Die Geschichte einer Gruppe von Hebammen und Nonnen, die in den Fünfzigerjahren im Londoner Elends- und Einwandererviertel Poplar ihrer Arbeit nachgehen und mit Armut, Krankheit und Versagen konfrontiert werden, aber auch mit unerwartetem Glück. Wer auf qualitativ hochwertige Serien steht, Serien ohne SciFi- oder Horrorelemente, ohne Übernatürliches, sondern um nur allzu Menschliches, der sollte sich diese Serie nicht entgehen lassen. Mir ist heute noch nicht klar, wie es den Verantwortlichen gelingt, Geburten so „echt“ zu filmen!

5. The Walking Dead
Zum Inhalt muss man hier wohl nichts sagen. Ich stelle immer wieder fest, dass die Serie von Menschen, die sich diese nicht anschauen, unterschätzt wird. Es geht eben nicht (nur) um Zombies, sondern darum, wozu man fähig ist – und wie man sich seine Menschlichkeit bewahrt, wenn das eigentlich nicht mehr möglich ist.

6. Eureka

Skurrile, humorvolle Serie mit großartigen Figuren – eine der Serien, bei denen ich wirklich traurig war, als sie geendet hat.

7. Sherlock

Muss man zu dieser Neuinterpretation des alten Stoffen mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman noch etwas sagen?

8. Falling Skies
Ja, ich weiß, viele fanden sie spätestens ab S3 schrecklich, aber ich habe jede Woche wieder gern eingeschaltet. Im Grunde schlägt die Geschichte ja in die gleiche „Kerbe“ wie TWD: Wie überlebe ich, wenn das Überleben nahezu unmöglich ist? Und wie bewahre ich meine Menschlichkeit?

9. Fringe
Eine großartige Serie, bei der man zwischendurch mal den Anschluss verpassen könnte, wenn es um unterschiedliche Universen geht und darum, warum Peter nun sterben muss, um die Menschheit(en) zu retten. Oder nicht.

10. Supernatural
Seit der ersten Episode ein Guilty Pleasure meinerseits.

Und jetzt könnte ich noch mit Penny Dreadful, Z Nation oder The 100 fortfahren, aber Du wolltest ja, dass wir uns auf zehn beschränken. 😥

Advertisements

28 Gedanken zu “Serienmittwoch #12.

  1. Oh, ich liebe Eureka, Falling Skies und Fringe. Letzteres habe ich allerdings nicht beendet und muss vermutlich noch mal von vorne anfangen. Ich meine, da kommt doch keiner mehr mit.
    Wenn ich mir das jetzt so anschaue, könnte man meinen, dass ich eine Vorliebe für Science Fiction habe. Hm. 🙂
    LG, m

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Serienmittwoch #12 – Lieblingsserien | filmexe
  3. Eureka ist ja ganz großes Tennis, ebenso wie Farscape … Eureka habe ich letztes Jahr endlich in Gänze und nicht nur ausschnittsweise gesehen, Farscape ist kurz vor Weihnachten auf die Re-Watchliste gewandert. Und auf Lucifer hast du mich neugierig gemacht. *aufschreib*

    Gefällt 1 Person

  4. Frage mich gerade, was ich wohl auf deinem Blog zu suchen habe … Meine Lieblings-Comedy ist Friends und immer wieder Friends! 🙂 … und ganz witzig fand ich „Men in Trees“ Als Serie z. Z. The Blacklist, Sherlock, Person of Interest, The Fall, The Good Wife und so was. 🙂 Ach, und Mr. Robot fand ich auch ganz klasse, war allerdings so kurz, also die Freude währte nur kurz … Fringe fand ich auch klasse, wenn auch das Ende, na ja … aber der Rest haut’s dann wieder raus! 🙂

    Gefällt mir

Was Du dazu loswerden willst ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s