Aequitas et Veritas

Zwischendurchgedanken

Montagsfrage.

6 Kommentare

montagsfrage_banner
Auch in dieser Woche gibt es wieder eine Montagsfrage – und ich kann gleich sagen, dass mir die Beantwortung richtig schwerfällt:

Gibt es Antagonisten, die ihr mehr mögt als Protagonisten bestimmter Bücher/Reihen, und falls ja, was ist der Grund dafür?

Ich habe heute Morgen schon eine Weile darüber nachgedacht, finde aber keinen Roman bzw. keine Serie, bei der das der Fall ist. Allerdings fielen mir zwei Reihen ein, bei denen ich Nebenfiguren sympathischer finde:
1. Highlander-Saga von Diana Gabaldon: Ich liebe Claire und auch Jamie, keine Frage. Aber für einen neuen Roman mit/über Lord John Grey würde ich alles stehen und liegen lassen. Das liegt zum einen sicher daran, dass Claire und Jamie mich jetzt schon durch 8 dicke Schinken begleiten, dass ich schon viele Abenteuer mit ihnen erlebt habe. Aber Lord John Grey ist noch relativ „frisch“ und bietet viel Stoff für Geschichten. Darüber hinaus liebe ich an ihm, dass er zwar einerseits aufgrund seiner gesellschaftlichen Stellung angepasst lebt (leben muss), andererseits aber ein Spion ist und ein lebensfroher, homosexueller Mann zu einer Zeit, als man dafür noch einen Kopf kürzer gemacht wurde.
2. Die „Shatter me“-Trilogie von Tahereh Mafi: Von Beginn an hatte ich eine Schwäche für Warner, der anfänglich der Antagonist war, später aber zu einem Protagonisten aufstieg. Wenn ein Autor seinen Job nicht wirklich gut macht, kann es passieren, dass eine positive Figur recht statisch bleibt – dass sie durchgängig gut und nett und freundlich ist. Und irgendwie langweilig. Antagonisten sind in der Literatur oft facettenreicher; ihnen stehen m. E. breitere Möglichkeiten offen – vor allem natürlich die Möglichkeit, Buße zu tun und eine Wandlung zum Guten durchzumachen. Und genau das ist eben bei Warner geschehen.

Advertisements

Autor: Aequitas et Veritas

Ungesagtes

6 Kommentare zu “Montagsfrage.

  1. Die gibt es ja. Kann dir aber den genauen Grund gar nicht sagen. Es ist schwer zu erklären.

    Gefällt 1 Person

  2. Huhu,

    stimmt, jetzt wo du es sagst, bei Warner ging es mir ähnlich =) Ich fand den von Anfang an sehr faszinierend und wie er dann seine Wandlung durchgemacht hat, auch sehr interessant =)

    Liebste Grüße,
    Vivka

    Gefällt 1 Person

  3. Ja, wobei sich auch der Protagonist wandeln kann. Meine antwort findest du hier: http://kinderbuch-detektive.de/index.php/2016/09/19/2047/
    LG, Anna

    Gefällt 1 Person

  4. Mir geht es da genauso, bis jetzt ist mir noch kein Buch eingefallen, wo ich den Antagonisten besser leiden kann als den Protagonisten, dafür hängt mein Herz aber offt an den Nebencharakteren.

    Gefällt 1 Person

Was Du dazu loswerden willst ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s