Aequitas et Veritas

Zwischendurchgedanken

Lesestoff.

Hinterlasse einen Kommentar

namdar-liebestattfurchtFlor Namdar: Liebe statt Furcht. Als Tochter einer kurdischen Sunnitin und eines persischen Schiiten verbringt Flor Namdar eine unbeschwerte, privilegierte Kindheit in ihrer Heimat Iran. Trotz der religiösen Unterschiede führt das nie zu Problemen in der Familie – jeder ist auf seine Weise sehr gläubig. Doch als junges Mädchen gerät sie in die Wirren der Islamischen Revolution. Die Familie verliert ihre gesellschaftliche Stellung, lebt in zwei kleinen, heruntergekommenen Zimmern in großer Armut.
Sie ist noch ein Teenager, als sie von einem anderen Flüchtling einen Heiratsantrag bekommt, diesen aber ablehnt. Mit diesem Gesichtsverlust kommt der potenzielle Bräutigam aus kulturellen Gründen nicht klar und versucht, Selbstmord zu begehen. Woraufhin seine Familie die Schuld bei ihr sucht und ihr nach dem Leben trachtet.
Um dieser lebensgefährlichen Situation zu entkommen, flüchtet sie sich in eine unglückliche Ehe mit einem entfernten Verwandten …

Meine Rezension zum Buch: Chridhe.

Advertisements

Autor: Aequitas et Veritas

Ungesagtes

Was Du dazu loswerden willst ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s