Buch-Date #5.

Zeilenende hat die „Datingschlange“ des 5. Buch-Dates ausgelost. Ich bekomme Empfehlungen von vro jongliert und darf wiederum fantasiegefluester drei Titel empfehlen. Und über die muss ich Folgendes wissen:

Meine letzten 3 gelesenen Bücher:
150 Days to Date – Katharina Lang
Stormheart – Cora Carmack
Götterfunke – Marah Woolf

Mein Lieblingsgenre:
Ich schnuppere überall gerne rein. Aber müsste ich eins nennen wäre es wohl: Alles was in den Bereich Fantasy gehört, egal in welcher Ausprägung .

Meine 3 Liebligsautoren:
Nur 3? Ach du meine Güte 😅J.R.R. Tolkien, Marah Woolf und Nina Blazon

Was ich nicht lesen will:
Im allgemeinen bitte kein Horror und alle was zu „extrem“ ist. Zu sehr Schnulze, zu viel Blut, zu viele Grausamkeiten und so weiter… Ach und wenn Möglich bitte nichts was an Fifty Shades of Grey erinnert

+ + + +

Okay, dann hier meine Empfehlungen – es sind etwas ältere Titel und definitiv keine, die in den Bereich YA gehören. Falls überhaupt nichts für dich dabei ist, sag einfach Bescheid:

1. Hans Bemmann: Stein und Flöte
Lauscher ist ein Mensch, der stets in die Irre geht und dennoch immer ans Ziel gelangt. Als er einen geheimnisvollen Stein und eine Flöte erbt und dazu ein wundersames Holzstück geschenkt bekommt, setzt er alles daran, mit diesen magischen Gaben die Welt seinen Wünschen gemäß zu unterwerfen – und scheitert. Doch das Schicksal beschert ihm so manches phantastische Abenteuer, um ihn letztendlich auf seinen ganz persönlichen Weg zu führen …
Ich habe das Buch, das schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat und eher in den Bereich Märchen fällt, in meiner Jugend sehr geliebt.

2. Jacqueline Carey: Kushiel – Das Zeichen
Das Land Terre d’Ange ist ein Ort unübertroffener Schönheit und Anmut. Seine Bewohner entstammen der Verbindung von Göttern und Menschen und leben nach einer einfachen Regel: Liebe, wie es dir gefällt. Die junge Phèdre nó Delaunay ist seit ihrer Geburt mit dem Mal eines Gottes gezeichnet – Kushiels Pfeil, der Segen und Fluch zugleich bedeutet. Phèdre ist eine Anguisette und besitzt die einzigartige Gabe, Lust am Schmerz zu empfinden. Als gefragte Kurtisane am königlichen Hof kommt sie einer weitreichenden Verschwörung auf die Spur, die Terre d’Ange in seinen Grundfesten zu erschüttern droht.
Großartige Erotik-Fantasy (falls du so etwas magst – hat auch gar nichts mit 50 Shades gemein, versprochen!). Meine Rezension findest du hier: Chridhe.

Deborah Harkness3. Deborah Harkness: Die Seelen der Nacht

Diana Bishop ist Historikerin mit Leib und Seele. Dass in ihr zudem das Blut eines uralten Hexengeschlechts fließt, versucht sie im Alltag möglichst zu ignorieren. Doch dann fällt Diana in einer Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände, und plötzlich wird sie von Hexen, Dämonen und Vampiren verfolgt, die ihr das geheime Wissen entlocken wollen. Hilfe erfährt Diana ausgerechnet von Matthew Clairmont, Naturwissenschaftler, 1500 Jahre alter Vampir – und der Mann, der Diana bald schon mehr bedeuten wird als ihr Leben …
Ja, das ist ein Vampirroman – aber er ist völlig anders als die Geschichten von ewig jungen, romantischen glitzernden Vampiren. Man merkt auf jeder Seite, dass die Autorin Historikerin ist, denn das Buch ist auch ein genialer Historienroman. Meine Rezension findest du hier: Chridhe.

Advertisements

Lesestoff

Tahereh Mafi: Zerstöre mich. In „Ich fürchte mich nicht“ ist Juliette die Flucht aus den Fängen des Reestablishments gelungen – indem sie dessen Anführer Warner eine Kugel in die Schulter jagte. Sie glaubte ihn tot zurückzulassen, doch Warner ist nur schwer verletzt. Und nimmt den Leser in „Zerstöre mich“ mit auf eine faszinierende Reise.
Denn Warner scheint hassenswert – grausam, gefühlskalt, berechnend – und ist doch voller innerer Zweifel, hin- und hergerissen zwischen seiner Erziehung durch seinen grausamen Vater und seiner Liebe zu Juliette, die er unbedingt wiedersehen muss – auch wenn sie ihn offensichtlich verabscheut. Und so kämpft der noch geschwächte Warner zum einen darum, die Disziplin auf der Militärbasis aufrecht zu erhalten, während er andererseits mit aller Macht darauf hinarbeitet, Juliette wieder in seine Gewalt zu bringen. Bis sein Vater, Oberbefehlshaber des Reestablishments, in Warners Basis auftaucht. Und als Warner dessen Pläne für Juliette erfährt, wird ihm klar, dass er sich endgültig entscheiden muss …

Meine Rezension zu dieser Geschichte findet ihr wie immer hier: Chridhe.