Aequitas et Veritas

Zwischendurchgedanken


16 Kommentare

Sonntag.


Honey, I’m home! Nach einem beruflichen Kurztripp in die USA bin ich gestern Nachmittag (endlich) wieder in Frankfurt gelandet. Und was gab es in den knapp 5 Tagen seit meiner Abreise am Dienstag? Verspätete Koffer (Gott sei Dank der von meinem Vorgesetzten; meiner ist trotz des Umstiegs in Paris gemeinsam mit mir in Cincinnati eingetroffen), Jetlag-Tage und damit kurze Nächte, Buchmesse, ein leckeres Burger-Essen mit Kollegen von der Konkurrenz, die ebenfalls an dieser Messe teilgenommen haben, zwei Tage bei einer ehemaligen Kollegin, die heute in Lexington/Kentucky lebt, ein um drei Stunden verspäteter Rückflug über New York, die Panik einer Mitreisenden (in der Reihe vor mir), deren Mann während des Fluges mehrfach das Bewusstsein verlor und in NY von Sanitätern abgeholt wurde, und ein defektes Display an Bord, das mich davon abhielt, die im Flieger angebotenenen Filme/Serie/CDs zu bingen … und hier definitiv zu niedrige Temperaturen. 😉
tsa-noticeUnd wo wir schon dabei sind: Die TSA (Transportation Security Administration, die Teil des US-Heimatschutzministeriums ist) hat mal wieder meinen Koffer geöffnet. Mmh, die gefährlichen Inhalte waren vermutlich mein Adapter, der Fön und die Metallschnalle meines Gürtels. Und meine schmutzige Wäsche. 😉

Advertisements