Aequitas et Veritas

Zwischendurchgedanken


5 Kommentare

Freitag.

Gestern zufällig beim Einkaufen entdeckt – und zugegebenermaßen habe ich diese Soße ausschließlich wegen des Namens gekauft: Unschuldsengel! Na, da hat sich die Marketingabteilung von Kühne ja mal was einfallen lassen. Und es hat auch noch funktioniert. *sigh*

Was ich  nach dem ersten Genuss sagen kann: Würde ich nicht noch einmal kaufen. Schmeckt sehr künstlich. :-/


22 Kommentare

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG.


Heute feuert Gorana gewissermaßen Geburtstag: die Jubiläumsausgabe der 5 BESTEN am DONNERSTAG! Ich bin zwar noch nicht so lange dabei, aber trotzdem: Happy Birthday! Da ich allerdings fast nie längere Artikel schreibe, fällt mir die Beantwortung deiner heutigen Aufgabe schwer:

Meine 5 besten/liebsten Blogbeiträge

Ich versuche mich mal an meine liebsten Beiträge zu erinnern – selbst wenn es sich um reine Fotobeiträge handelt:

1. Mary Shelley: Frankenstein (Rezi)
Da wollte ich diesen großen Klassiker endlich einmal lesen, und was passiert: Ich finde ihn schrecklich. In dieser Rezension habe ich mich mal so richtig ausgetobt!

2. Meljean Brooks: Die Eiserne See (Rezi)
Das Schreiben von Verrissen macht mir offenbar so richtig viel Spaß. 😉

3. Schottland 2009
Meine Herzensheimat. Ein kleiner Blick …

4. Quote of the Day – Wendy Cope
Ich liebe dieses kurze Gedicht. Es verrät viel darüber, wie diese Welt aus Frauensicht aussieht.

5. Ein Objekt an 29 Tagen – Karli
Dieser Artikel steht stellvertretend für Wortmans Aktion „Ein Objekt an 29 Tagen“, das mir damals riesigen Spaß gemacht hat. Könnten wir das bitte noch mal wiederholen? (Einfach auf das Schlagwort Ein Objekt an 29 Tagen klicken, dann geht’s zu den übrigen Beiträgen.)


7 Kommentare

Neue Serien … 2018 oder 2019.

Die wohl beste Nachricht des Tages (okay, das ist meine ganz subjektive Meinung): Steven Moffat und Mark Gatiss – die beiden Masterminds hinter den Reboots von Doctor Who und Sherlock – wollen sich ein weiteres Mal zusammentun. Und einen Reboot des klassischen Dracula-Stoffes auf die Beine stellen. Und wenn ich bedenke, was die beiden aus dem ikonischen Sherlock-Stoff gemacht haben, dann scharrt der Serienjunkie in mir schon jetzt mit den Hufen, weil er gespannt ist, was sie wohl mit dem big, bad Vampire schlechthin anfangen werden!

Mehr dazu gibt’s hier: TVLine


13 Kommentare

Serienmittwoch #77.


Es ist schon wieder Mittwoch – und durch die Hitze kommt mir die Woche irgendwie noch länger vor. Ein Hoch auf den Erfinder der Klimaanlage! Sonst wären es in meinem Büro schon am späten Vormittag über 30 Grad warm. 😉 Aber bevor ich diesen weiteren viel zu heißen Tag in Angriff nehme, erst noch meine Antwort auf die Serienmittwochsfrage:

In welcher Kinderserie wärt ihr gern mal zu Besuch und wieso?

Ich wäre liebend gern mal Gast in Anne of Green Gables, einer Serie, die ich in meiner Jugend geliebt habe! Mir fallen spontan drei Gründe dafür ein:

1. Primär sicher aufgrund der Gegend, in der die Serie spielt: Prinz Edward Island, Kanada. Man bekommt schon durch den Trailer eine Ahnung davon, wie schön es dort sein muss!
2. Die Zeit, in der die Serie spielt (Anfang des 20. Jahrhunderts) war wesentlich … gemächlicher als heute. Die Leute haben offenbar weniger gelebt, um zu arbeiten, als vielmehr gearbeitet, um zu leben.
3. Die handelnden Figuren sind überaus sympathisch. Das wären Menschen, die ich gern IRL kennenlernen würde.

Was ist mit euch? In welche Kinderserie würdet ihr gern einmal eintauchen?


10 Kommentare

Montagsfrage.

montagsfrage_banner
Sich nach dem langen Wochenende wieder in den Arbeitsalltag einzufinden, ist gar nicht so einfach. Nachdem ich jetzt die eingetrudelten E-Mail abgearbeitet habe, werde ich erst einmal die Montagsfrage beantworten – wir wollen es ja langsam angehen lassen. 🙂

Gibt es manchmal Bücher, bei denen du zögerst, sie zu lesen, obwohl du sie eigentlich unbedingt lesen willst?

Das passiert immer wieder: Ich stolpere auf Amazon oder in einer Blogrezension über ein sehr interessantes Buch, das ich sofort bestellen muss – und dann steht es im Bücherregal und wird monatelang doch nicht gelesen. Warum das geschieht? Weil ich vielleicht gerade eine andere sehr faszinierende Romanreihe lese. Weil ich denke, dass das bestimmte Buch mehr von meiner Zeit verdient, als ich ihm in diesem Augenblick widmen kann. Weil ich in dieser Zeit vielleicht nicht wirklich zum Lesen komme, weil ich privat oder beruflich viel um die Ohren habe. Weil das Buch zu einem Genre gehört, das (gefühlsmäßig) in diesem Augenblick einfach nicht dran ist. Weil es Buch #2 einer Reihe ist und ich in der Zwischenzeit schon von Band #1 enttäuscht war.
Die Gründe können überaus vielfältig sein. Wenn das Buch Glück hat, ist es aber trotzdem irgendwann an der Reihe. 😉

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr Bücher gekauft, die ihr unbedingt haben musstest, aber dann standen sie doch wochenlang ungelesen im Regal?


6 Kommentare

Buch-Date #5.

Zeilenende hat die „Datingschlange“ des 5. Buch-Dates ausgelost. Ich bekomme Empfehlungen von vro jongliert und darf wiederum fantasiegefluester drei Titel empfehlen. Und über die muss ich Folgendes wissen:

Meine letzten 3 gelesenen Bücher:
150 Days to Date – Katharina Lang
Stormheart – Cora Carmack
Götterfunke – Marah Woolf

Mein Lieblingsgenre:
Ich schnuppere überall gerne rein. Aber müsste ich eins nennen wäre es wohl: Alles was in den Bereich Fantasy gehört, egal in welcher Ausprägung .

Meine 3 Liebligsautoren:
Nur 3? Ach du meine Güte 😅J.R.R. Tolkien, Marah Woolf und Nina Blazon

Was ich nicht lesen will:
Im allgemeinen bitte kein Horror und alle was zu „extrem“ ist. Zu sehr Schnulze, zu viel Blut, zu viele Grausamkeiten und so weiter… Ach und wenn Möglich bitte nichts was an Fifty Shades of Grey erinnert

+ + + +

Okay, dann hier meine Empfehlungen – es sind etwas ältere Titel und definitiv keine, die in den Bereich YA gehören. Falls überhaupt nichts für dich dabei ist, sag einfach Bescheid:

1. Hans Bemmann: Stein und Flöte
Lauscher ist ein Mensch, der stets in die Irre geht und dennoch immer ans Ziel gelangt. Als er einen geheimnisvollen Stein und eine Flöte erbt und dazu ein wundersames Holzstück geschenkt bekommt, setzt er alles daran, mit diesen magischen Gaben die Welt seinen Wünschen gemäß zu unterwerfen – und scheitert. Doch das Schicksal beschert ihm so manches phantastische Abenteuer, um ihn letztendlich auf seinen ganz persönlichen Weg zu führen …
Ich habe das Buch, das schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat und eher in den Bereich Märchen fällt, in meiner Jugend sehr geliebt.

2. Jacqueline Carey: Kushiel – Das Zeichen
Das Land Terre d’Ange ist ein Ort unübertroffener Schönheit und Anmut. Seine Bewohner entstammen der Verbindung von Göttern und Menschen und leben nach einer einfachen Regel: Liebe, wie es dir gefällt. Die junge Phèdre nó Delaunay ist seit ihrer Geburt mit dem Mal eines Gottes gezeichnet – Kushiels Pfeil, der Segen und Fluch zugleich bedeutet. Phèdre ist eine Anguisette und besitzt die einzigartige Gabe, Lust am Schmerz zu empfinden. Als gefragte Kurtisane am königlichen Hof kommt sie einer weitreichenden Verschwörung auf die Spur, die Terre d’Ange in seinen Grundfesten zu erschüttern droht.
Großartige Erotik-Fantasy (falls du so etwas magst – hat auch gar nichts mit 50 Shades gemein, versprochen!). Meine Rezension findest du hier: Chridhe.

Deborah Harkness3. Deborah Harkness: Die Seelen der Nacht

Diana Bishop ist Historikerin mit Leib und Seele. Dass in ihr zudem das Blut eines uralten Hexengeschlechts fließt, versucht sie im Alltag möglichst zu ignorieren. Doch dann fällt Diana in einer Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände, und plötzlich wird sie von Hexen, Dämonen und Vampiren verfolgt, die ihr das geheime Wissen entlocken wollen. Hilfe erfährt Diana ausgerechnet von Matthew Clairmont, Naturwissenschaftler, 1500 Jahre alter Vampir – und der Mann, der Diana bald schon mehr bedeuten wird als ihr Leben …
Ja, das ist ein Vampirroman – aber er ist völlig anders als die Geschichten von ewig jungen, romantischen glitzernden Vampiren. Man merkt auf jeder Seite, dass die Autorin Historikerin ist, denn das Buch ist auch ein genialer Historienroman. Meine Rezension findest du hier: Chridhe.