Aequitas et Veritas

Zwischendurchgedanken


12 Kommentare

Montagsfrage.

montagsfrage_banner
Da die Montagsfrage in dieser Woche etwas später online war und ich mir schon selbst eine ausgesucht hatte, gibt es einfach zwei Beiträge von meiner Seite:

Mal ehrlich: Liest du dir die Danksagungen der Autoren in den Büchern durch?

Kurze Antwort: Nope. In 99 % der Fälle überfliege ich die Danksagungen bloß. Gewöhnlich dankt der Autor bzw. die Autorin dort: Verlag, Ehemann/Ehefrau, literarischem Vorbild, Lektor und u. U. jemandem, der ihm/ihr bei der Recherche zur Seite stand. Und da ich diese Personen nicht kenne, hat die Danksagung für mich keine große Bedeutung.
Dann gibt es aber noch eine Handvoll Titel, bei denen der Autor etwas weiter ausholt. Vielleicht erzählt er bzw. sie ja eine kurze Geschichte darüber, was ihn/sie zum Roman inspiriert hat. Und das interessiert mich dann natürlich schon. Aber mit welcher Art von Danksagung man es zu tun hat, sieht man natürlich auf den ersten Blick.

Hier meine zweite Montagsfrage, die mir heute Morgen etwas „näher“ war:

Schreibst du dir während des Lesens Zitate auf?

Diese Frage lag nah, da ich gerade eine Rezension zu dem letzten von mir gelesenen Roman verfasst habe – und sehr dankbar war, dass ich beim Lesen in meiner Kindle-App auf dem Tablet Passagen farblich markiert und kurze Notizen hinzugefügt hatte. Okay, zugegebenermaßen bestanden diese Notizen überwiegend aus „sprachlich unschön“, aber es waren auch andere dabei. 🙂
Was ich damit sagen will: Ja, wenn ich ein E-Book lese, nutze ich die Kindle-App, um mir interessante Zitate zu markieren oder Passagen, die Aufschluss geben über den Charakter oder die Motivation einer handelnden Figur.

Wenn ich jedoch ein „richtiges“ Buch lese, ist das nicht der Fall. Irgendwo in dem Chaos auf meinem Schreibtisch liegen zwar kleine Book Darts, die man unauffällig am Buch befestigen kann, aber da ich diese nicht immer greifbar habe bzw. mit mir herumschleppe, markiere ich eigentlich nie etwas.

Wie sieht es bei euch aus? Vor allem bei den schon beinahe professionellen Rezensenten unter euch? Wie geht ihr vor? Was kann ich von euch lernen?


Hinterlasse einen Kommentar

Lesestoff.

Annis BellAnnis Bell: Die Orlow-Diamanten (Lady Jane 3). Lady Jane und ihr Mann Captain David Wescott freuen sich auf ihre Reise nach Indien. Das Gepäck ist schon an Bord, am nächsten Morgen soll das Schiff in See stechen. Doch dann werden in London die berühmten Orlow-Diamanten gestohlen und ihr Besitzer, der russische Attaché Orlow, fällt einem heimtückischen Mord zum Opfer. Rasch verhaftet man einen ersten Verdächtigen: Es ist ausgerechnet Wescotts Diener Levi, der regelmäßigen Kontakt zu russischen Emigranten-Kreisen hatte und mit einem blutigen Mantel angetroffen wurde. Notgedrungen verschieben Lady Jane und der Captain ihre Reise, um Levi zu entlasten und an der Aufklärung des Falles mitzuwirken.
Als David plötzlich selbst unter Verdacht gerät, stellt Lady Jane sich mit dem ihr eigenen Selbstbewusstsein der Aufgabe, ihren Mann aus seiner schwierigen Lage zu befreien. Doch alles scheint sich gegen sie verschworen zu haben. Die Suche nach dem wahren Drahtzieher des Mordes von London zwingt sie zur Flucht und führt sie mitten in die revolutionären Kreise von St. Petersburg …

Meine Rezension zum Buch findet ihr hier: Chridhe.


11 Kommentare

Help!

Die externe Geschäftsleitung meiner Firma hat „plötzlich und unerwartet“ für heute eine Betriebsversammlung einberaumt. Die Abteilungsleiter werden bereits eine Stunde vorher über das Thema informiert – ich als Betriebsratsvorsitzende bin ebenfalls eingeladen. Das verheißt nichts Gutes … Könnt ihr vielleicht zwischen 10:30 und 12 Uhr mal an uns denken?


5 Kommentare

Zwischendurchgedanken.

Du weißt, es ist heiß, wenn du darüber nachdenkst, das Nutella in den Kühlschrank zu stellen, weil es schneller vom Löffel gen Boden gleitet als in deinen Mund.

+ + + +

Wie machen die Leute das, die zähneputzend durch die Wohnung gehen – ohne Spuren zu hinterlassen? Bei mir zieht sich immer eine Tropfenspur durch Flur und Wohnzimmer. 🤔

+ + + +

Übrigens erkläre ich die „Wir sitzen auf der Terrasse und trinken eisgekühlten Wein aus Travel Mugs“-Saison für eröffnet.