Zurückkehrende Serien im Frühjahr 2018 (Trailer).


Ku’damm 59. Ich muss mich ja als Fan von „Ku’damm 56“ outen – Story & Soundtrack. Und ab dem 18. März geht’s im ZDF endlich mit einem Dreiteiler weiter – die Geschichte setzt drei Jahre später wieder ein …

*gespannt*

Advertisements

Zurückkehrende Serien im Frühjahr 2018 (Trailer).


The Handmaid’s Tale – Staffel 2. Der erste Blick in die zweite Staffel der mehrfach ausgezeichneten Verfilmung des gleichnamigen Romans von Margaret Atwood. Das Besondere: Die erste Staffel endet da, wo auch das Buch endet: mit der Flucht von Offred. Jetzt müssen sich die Macher also etwas Neues ausdenken. Ich bin schon sehr gespannt!
In den USA ab April 2018 zu sehen.

Neue Serien im Frühjahr 2018 (Trailer).


The Crossing. An einen amerikanischen Strand werden Leichen angespült, aber auch 47 Überlebende, die auf der Flucht vor einem Krieg sind. Der in ihrer Heimat wütet. In den USA. In 250 Jahren.
Der Trailer sieht gut aus, ein Mystery-Thriller mit einem Schuss SciFi und vermutlich der obligatorischen (Regierungs-/Militär-)Verschwörung. Genau meins! Aber ich kann die Stimmen der amerikanischen Zuschauer schon hören, die der Serie vorwerfen, eine Agenda zu verfolgen (hey, Flüchtlinge!) und Anti-#45 zu sein (ich sag nur: Krieg).
In den USA ab April auf ABC zu sehen.

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG.


„Willkommen im Alltag“, schreibt Gorana heute. Was soll ich sagen: Der Alltag hat mich heute Morgen schon mit einem Eimer eiskaltem Wasser erwischt, als ich in einer Mail darüber informiert wurde, dass meine Abteilung zwar 2017 ein Plus von 8 % erwirtschaftet hat, unsere Umsatzziele für 2018  aber noch einmal um schlappe 23 % erhöht wurden. 23 %?! Woher sollen wir, woher soll ich die nehmen?! Argh. Herzlich willkommen im Jahr 2018.

Dann doch lieber den Tag mit etwas Gutem beginnen – mit Goranas allwöchentlicher Frage:

5 Serien, die ich 2018 sehen möchte

Die Liste ist bei uns Serienjunkies laaaang. Aber hier spontan meine Top 5:

1. The 100

Hier hänge ich eine schlappe Staffel hinterher, habe mir aber fest vorgenommen aufzuholen, weil die Serie echt gut ist.

2. ReGenesis
Eine alte kanadische Serie von 2004, die ich damals schon klasse fand. Meine Schwester ist ein großer Fan und besitzt alle DVDs und hat mir die in die Hand gedrückt, damit ich sie mir (noch mal) anschaue. Falls ihr die Serie nicht kennt, hier der Trailer.

3. Star Trek: Discovery
Hier bin ich zwar up-to-date, aber ein riesiger Fan! Ich sage nur: Voq!

4. The Alienist
Ende des Monats ist es endlich soweit: Die Verfilmung des genialen Buches von Caleb Carr kommt ins Fernsehen.

5. The Royals
Ab März gibt’s die 4. Staffel – und nach der missratenen 3. Staffel scharre ich schon mit den Hufen. Könnte bitte jemand diesen neuen König umbringen? 😉

Serienmittwoch #105.


Heute steht mir ein Meeting-reicher Tag bevor, deshalb gibt’s die Antwort auf Corlys Serienmittwochsfrage schon ganz früh:

Seid ihr am Ende von Serien traurig oder freut ihr euch einfach auf die nächsten Serien?

Ich würde sagen, das ist unterschiedlich: Es gibt Serien, bei denen man das Gefühl hat: Die sind jetzt lange genug gelaufen (vielleicht sogar schon ein, zwei Staffeln zu lange), und daher ist es gut, dass sie zu einem guten Ende finden. So beispielsweise bei The Vampire Diaries. Was in diesem Fall ärgerlich ist: wenn das Ende nicht wirklich befriedigend ist – wie bei den Gilmore Girls, als ich mich riesig über das Ende geärgert habe. Und heute noch ärgere.
Und dann gibt es Serien, die eh nur auf einen kurzen Lauf angelegt sind oder sogar gecancellt werden, dass man einfach nur sagen möchte: WTF?! Mehr davon! So geht’s mir bei Sense8, Firefly oder Veronica Mars (als Beispiele für abgesetzte Serien) oder Miss Fisher’s Murder Mysteries (wurde, glaube ich, nicht gecancellt – vielleicht ging auch einfach nur das Geld aus).

Aber grundsätzlich gilt: Wenn etwas (Gutes, Interessantes, Packendes, Humorvolles) wegfällt, kommt auch immer wieder etwas Entsprechendes nach.

Neue Serien im Frühjahr 2018 (Trailer).


Deception. Ein berühmter Zauberkünstler beschließt, nach dem skandalträchtigen Ende seiner Karriere seine Dienste dem FBI anzubieten, um gemeinsam auf Verbrecherjagd zu gehen. Die Story eines (außergewöhnlichen) Außenseiters, der mit Polizei oder FBI zusammenarbeitet, ist nichts Neues, aber, damn, wenn ich mir den Trailer anschaue, bekomme ich richtig Lust, der Serie eine Chance zu geben. Und ihr?

Neue Serie im Jahr 2018 (Trailer).


Patrick Melrose. Benedict Cumberbatch kehrt ins Fernsehen zurück, und zwar zu Showtime! Worum geht’s? Patrick Melrose (Benedict Cumberbatch) ist ein aristokratisch wirkender Playboy mit bissigem Witz, aber auch einer furchtbaren Vergangenheit mit einem misshandelnden Vater und einer dies stillschweigend duldenen Mutter. Er flüchtet sich in Drogen … Basiert auf der fünfbändigen Melrose-Saga von Edward St. Aubyn.
Spontan würde ich sagen: Der Inhalt klingt nicht wirklich interessant, aber wenn Benedict Cumberbatch und Hugo Weaving mit dabei sind, dann gebe ich dieser Serie definitiv eine Chance!

Macht’s gut und danke für den Fisch die Unterhaltung!

Probiere jetzt zum ersten Mal Momox aus, nachdem Rebuy eine Reihe von DVDs nicht wollte. Und wehe, ihr behauptet, einige der DVDs seien nicht in Ordnung! Ich lese da gerade so einiges in den Bewertungen der App …
Mal in die Runde gefragt: Hat eine/r von euch schon Erfahrungen mit denen gemacht?

Serienmittwoch #104.


Mein letzter Urlaubstag. Und was soll ich sagen: Ich habe den Job nicht eine Minute lang vermisst. Ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, warum viele Probleme haben abzuschalten. Oder sich langweilen – ja, ich habe tatsächlich von Leuten gehört, dass sie sich während eines Urlaubs (in dem sie nicht verreisen) langweilen.
So, nachdem ich mir Luft gemacht habe – sorry, ich bin noch ungefrühstückt -, hier meine Antwort auf Corlys Serienmittwochsfrage, die heute sogar von mir selbst stammt:

Wie viele Episoden einer (neuen) Serie schaust du dir an, bevor du beschließt, ob du dranbleibst oder nicht weiterschaust?

Das ist sehr unterschiedlich:
Es gibt Serien, bei denen ich bereits aufgrund des Genres oder des Trailers oder der Storyline weiß, dass ich keine Lust darauf habe, und deshalb schaue ich mir nicht eine einzige Episode an. So geschehen gerade bei LA to Las Vegas.
Dann gibt es Serien, von denen ich mir zwei, drei Episoden anschaue und dann zu dem Ergebnis komme: Hätte mir aufgrund des Genres, der Story oder eines Darstellers (mehrerer Darsteller) zwar gefallen können, ist aber nichts Besonderes/die Umsetzung gefällt mir nicht. Das ist gerade geschehen bei S.W.A.T. und SEAL Team.
Und dann gibt es schließlich noch Serien, die ich mir mehrere Staffeln lang geschaut habe, doch dann entwickelt sich die Story in eine Richtung, die mir nicht mehr gefällt, oder zentrale Darsteller steigen aus, oder ich habe allgemein das Gefühl, dass die Serie ihren Zenit überschritten hat und eigentlich schon längst zu einem Ende hätte kommen sollen. So zum Beispiel geschehen bei Scandal, The Blacklist oder Once upon a Time.

Wie ist das bei euch? Wie viele Episoden gebt ihr einer (neuen) Serie, bevor ihr aussteigt? Oder entscheidet, dass ihr weiterschauen wollt?