Aequitas et Veritas

Zwischendurchgedanken


7 Kommentare

Neue Serien … 2018 oder 2019.

Die wohl beste Nachricht des Tages (okay, das ist meine ganz subjektive Meinung): Steven Moffat und Mark Gatiss – die beiden Masterminds hinter den Reboots von Doctor Who und Sherlock – wollen sich ein weiteres Mal zusammentun. Und einen Reboot des klassischen Dracula-Stoffes auf die Beine stellen. Und wenn ich bedenke, was die beiden aus dem ikonischen Sherlock-Stoff gemacht haben, dann scharrt der Serienjunkie in mir schon jetzt mit den Hufen, weil er gespannt ist, was sie wohl mit dem big, bad Vampire schlechthin anfangen werden!

Mehr dazu gibt’s hier: TVLine


13 Kommentare

Serienmittwoch #77.


Es ist schon wieder Mittwoch – und durch die Hitze kommt mir die Woche irgendwie noch länger vor. Ein Hoch auf den Erfinder der Klimaanlage! Sonst wären es in meinem Büro schon am späten Vormittag über 30 Grad warm. 😉 Aber bevor ich diesen weiteren viel zu heißen Tag in Angriff nehme, erst noch meine Antwort auf die Serienmittwochsfrage:

In welcher Kinderserie wärt ihr gern mal zu Besuch und wieso?

Ich wäre liebend gern mal Gast in Anne of Green Gables, einer Serie, die ich in meiner Jugend geliebt habe! Mir fallen spontan drei Gründe dafür ein:

1. Primär sicher aufgrund der Gegend, in der die Serie spielt: Prinz Edward Island, Kanada. Man bekommt schon durch den Trailer eine Ahnung davon, wie schön es dort sein muss!
2. Die Zeit, in der die Serie spielt (Anfang des 20. Jahrhunderts) war wesentlich … gemächlicher als heute. Die Leute haben offenbar weniger gelebt, um zu arbeiten, als vielmehr gearbeitet, um zu leben.
3. Die handelnden Figuren sind überaus sympathisch. Das wären Menschen, die ich gern IRL kennenlernen würde.

Was ist mit euch? In welche Kinderserie würdet ihr gern einmal eintauchen?


5 Kommentare

Neue Serien im Sommer 2017 (Trailer).

The Mist. Wieder einmal wird die Kurzgeschichte von Stephen King über die Kleinstadt verfilmt, die von einem mysteriösen Nebel heimgesucht wird,  in dem sich Monster verbergen. Und es sieht gut aus!
Ab 22. Juni auf Starz.


3 Kommentare

Neue Serien in 2017 (Trailer).

The Alienist. Die Verfilmung des wirklich großartigen historischen Krimis „Die Einkreisung“ von Caleb Carr über eine Gruppe von Menschen, die sich Ende des 19. Jahrhunderts in New York auf die Jagd nach einem Serienmörder begegnen, der es überwiegend auf kleine Jungen abgesehen hat, die sich ihren Lebensunterhalt auf … unmoralische Weise verdienen.
Mit Daniel Brühl, Dakota Fanning, Luke Evans u. a.


14 Kommentare

Serienmittwoch #71.


Auch in dieser Woche gibt es eine neue Serienfrage von Corly:

Welche Serie habt ihr zuletzt für euch entdeckt und warum gefällt sie euch so?

Ich habe kürzlich angefangen (okay, die SERIE wird auch erst seit Kurzem ausgestrahlt), „The Handmaid’s Tale“ zu schauen. Warum? Weil ich das dazugehörige Buch (wer es noch nicht wusste: Die Serie basiert auf dem Roman „Der Report der Magd“ von Margaret Atwood) schon seit vielen Jahren sehr liebe. Falls man überhaupt sagen kann, dass man eine Dystopie liebt. 😉

Margaret Atwood erzählt in ihrem Buch die Geschichte von Desfred (im Film bzw. der englischen Ausgabe heißt sie Offred). Nach einem Staatsstreich kommt es zur Gründung der Republik Gilead durch eine christlich-fundamentalistische Gruppierung. Der Präsident und alle Mitglieder des Kongresses werden ermordet und die Verfassung außer Kraft gesetzt. Die Armee erklärt den Notstand, Zeitungen werden zensiert und Straßensperren eingerichtet. Vor allem die Stellung der Frau leidet unter den neuen Gegebenheiten: Frauen dürfen kein Eigentum besitzen und haben sich dem Mann vollständig unterzuordnen; ihr Eigentum fällt an den nächsten männlichen Verwandten. Sie haben nur noch eine einzige Aufgabe und Pflicht: Kinder zu gebären. Doch aufgrund einer nuklearen Katastrophe und vielen menschlichen „(Umwelt-)Sünden“ ist die Geburtenrate extrem gesunken; viele Menschen können keine Kinder mehr bekommen. Desfred ist eine der wenigen fruchtbaren Frauen. Deshalb lebt sie als „Magd“ im Haus des Kommandanten und soll für ihn und seine unfruchtbare Frau Serena Joy ein Kind empfangen und austragen.

Warum mir die Geschichte gefällt?
1. Ich habe eine Schwäche für Dystopien, in denen man mir ein glaubwürdiges Weltbild und glaubwürdige Charaktere zeigt – und in denen es nicht nur um die obligatorische Lovestory oder den Love Triangle geht.
2. Atwood sagt zu ihrem Buch, dass sie sich im Grunde nichts ausgedacht hat, das es in der Menschheitsgeschichte nicht schon gegeben hat oder gibt. Ein Rezensent hat zum Buch geschrieben: „… alle Taten sind irgendwann schon einmal begangen worden, die Autorin hat nur die Zeit, den Schauplatz und einige Details geändert und alles in einen neuen Kontext gestellt …“ Das macht diese Geschichte unglaublich bedrückend. Und aktuell.
3. All diese Dinge finden sich in der Serie sehr anschaulich dargestellt – die Farbsymbolik, die bedrückende Atmosphäre etc.
4. Außerdem gibt es wirklich gute Darsteller, die die bekannte Geschichte zum Leben erwecken.
5. Ich bin Woche für Woche froh, dass immer nur eine neue Episode erscheint, denn die Ereignisse schnüren mir so manches Mal die Kehle zu.


12 Kommentare

Neue Filme im Herbst 2017 (Trailer).

Blade Runner 2049. 30 Jahre nach den Ereignissen des ersten Filmes entdeckt der LAPD Officer K (Ryan Gosling) ein Geheimnis, das die Gesellschaft ins Chaos stürzen kann. Er macht sich daraufhin auf die Suche nach Deckard (Harrison Ford), der seit damals vermisst wird, und hofft, von ihm Antworten zu erhalten.
Actionreich. Mysteriös. Düster. Bedrückend. Genial. Ich freue mich schon darauf.
Und, Mist, ich habe das Buch immer noch nicht gelesen …