Aequitas et Veritas

Zwischendurchgedanken


17 Kommentare

Serienmittwoch #69.

Mit einem Tag Verspätung mein Beitrag zum Serienmittwoch von Corly. In dieser Woche muss ich offenbar mein Dreamteam zusammenstellen. 10 Seriencharaktere, die gemeinsam in eine WG ziehen. Und dann sollen sie auch noch möglichst aus unterschiedlichen Serien stammen. Zuerst dachte ich, das schaffe ich nie, dann fiel es mir schwer, mich auf 10 zu beschränken. Hier sind sie:

1. Carol aus The Walking Dead
Carol kann kochen, backen und Zombies töten. Mehr muss ich nicht wissen. 🤣

2. Lorelei Gilmore aus Gilmore Girls
Mit ihr kann man jede Menge Spaß gaben. Sie liebt Filme und Fastfood. Ebenfalls wichtige Eigenschaften, mit denen man etwas zum harmonischen Miteinander beitragen kann.

3. Phryne Fisher aus Miss Fisher’s Murder Mysteries
Ich mag sie, weil sie so lebenslustig ist. Und erst ihre Garderobe … *sigh*

4. Leonardo da Vinci aus Da Vinci’s Demons
Wer will denn nicht mit dem größten Universalgenie zusammenleben, das es je gegeben hat?! So viele Dinge, über die man sich mit ihm unterhalten kann. Verrückte Dinge, die man erfinden kann …

5. Lucifer Morningstar aus Lucifer
Hallo?! 😉

6. Wolfgang aus Sense8
Einfallsreich, nicht allzu anspruchsvoll, was die Unterbringung angeht, und kampferprobt.

7. Zane aus Eureka
Humorvoll, cleverer Erfinder und easy on the eyes … (sorry, guys)

8. Peggy Carter aus Agent Carter
Einfallsreich, lebenslustig – und mit Howard Stark befreundet. Man weiß ja nie, wann man mal ein bisschen Vitamin B benötigt.

9. Meredith Grey aus Grey’s Anatomy
Eine Ärztin im Team kann nie schaden. Und ich glaube, sie würde sich sehr gut mit Lorelei verstehen.

Mmh, so langsam kommt es mir so vor, als würde ich mein Team für die Apokalypse zusammenstellen. 😂 Sind auch verdächtig viele Alphatiere dabei. Ob das gutgeht?!

10. Ich
Okay, ich bin keine Figur aus einer TV-Serie, aber ihr glaubt doch wohl nicht, dass ich es mir entgehen lasse, in dieser WG zu leben?!


Ein Kommentar

Neue Serien im Winter 2016/2017 (Trailer).

Lucifer. Es ist so weit: Heute Abend um 22:10 Uhr beginnt Pro7 mit der Ausstrahlung von Lucifer! Die Serie basiert lose auf den gleichnamigen Comics und schildert, wie der Teufel sich eine Auszeit gönnt – und in der Stadt der Engel Kriminalfälle löst. Unbedingt einschalten!


17 Kommentare

Serienmittwoch #55.

Es wird wieder Zeit für Corlys Serienmittwochsfrage: Was wären Serien ohne ihre Nebencharaktere? Gäbe es ohne sie dann überhaupt noch Serien? Seriencharaktere sind doch oft viel mehr als Hauptcharaktere, oder etwa nicht? Wie ist da das Verhältnis und was machen Nebencharaktere überhaupt wirklich aus? Könntet ihr auf sie verzichten oder bereichern sie eure Serien?

Welches sind eure liebsten Nebencharaktere in Serien?

Eine schwierige Frage, da ich mir erst einmal einen kurzen Überblick über „meine“ Serien verschaffen und darüber nachdenken muss, ob meine Lieblingsfiguren zum Main Cast gehören oder doch eher Nebendarsteller sind. Grundsätzlich sind natürlich Nebendarsteller ebenfalls unheimlich wichtig. Wenn wir immer nur den gleichen zwei oder vier oder mehr Hauptdarstellern folgen würden, wäre das auf Dauer langweilig, weil oft gerade durch Nebendarsteller neue Handlungsimpulse in eine Serie hineingetragen werden.

Spontan fällt mir da Castiel aus Supernatural ein. Diese Figur sollte nur in einigen wenigen Episoden der 4. Staffel auftauchen, kam aber bei den Fans so gut an, dass sie schließlich fester Bestandteil der Serie wurde. Durch ihn flossen stärker Himmelsaspekte in die Handlung ein … und wenn er dann noch mit Crowley – einer anderen sehr beliebten Nebenfigur – zusammenarbeitet, ist das schon der Beginn eines schlechten richtig guten Witzes: An Angel and a Demon walk into a bar …

Durch Trixie aus Lucifer kommt ein weiterer Schuss Humor in die Serie – und diese Figur verhindert immer wieder, dass die Serie ausschließlich in das obligatorische Will they or won’t they ausartet. Eine Heldin mit Kind hat eben ganz andere Probleme und Prioritäten als eine alleinstehende Protagonistin.

Schließlich wären da noch Lincoln und Octavia aus The 100 – da sie nicht (mehr) in jeder Episode auftauchen, waren sie für mich eigentlich nie Hauptdarsteller, sondern eher Nebenfiguren. Aber meine Lieblinge. Ich bin eben eine alte Romantikerin. 😉


6 Kommentare

Serienmittwoch #49.

Wenn ich auf die heutige Nummer schaue, geht mir auf, dass das erste Jahr mit Corlys Serienmittwochsfragen fast vorüber ist. Wow! Es war immer so interessant, dass ich gar nicht gemerkt habe, wie viele Fragen wir schon beantwortet haben! Und weil das Jahr beinahe zu Ende ist, gibt es wieder einen Rückblick:

Habt ihr alle Serien gesehen, die ihr dieses Jahr sehen wolltet? Haben sie auch gefallen oder nicht?

Die Antwort lautet: Nein. Ich habe zwar viele Serien geschaue – alte wie neue -, aber alles geschafft, habe ich nicht. Zu den wichtigsten Serien, die ich geschafft habe, gehören: Lucifer, Supernatural, Timeless, Z Nation …
Aber es gibt auch viele wichtige, bei denen ich noch nicht up-to-date bin – und darauf hoffe, dass ich während meines Urlaub die noch fehlenden Episoden aufholen kann: Outlander S2, The Walking Dead S7, Westworld S1, Van Helsing S1, UnReal S2, Once upon a Time S6, The 100 S3 … Mist, meine Tage haben definitiv zu wenig Stunden. 😉

Wie sieht es bei euch aus?


9 Kommentare

Serienmittwoch #48.

Auch in dieser Woche gibt es eine neue Fragen zum Serienmittwoch von Corly:

Erzählt mir etwas aus eurer (aktuellen) Lieblingsserie aus 2016.

Es gibt derzeit eine Serie, für die stehe ich dienstags schon um 5 Uhr auf, um mir noch vor der Arbeit die neueste Episode anzuschauen: Lucifer (ja, ich weiß, es ist ja nicht so, als hätte ich diese Serie hier noch niiiiie erwähnt).
Was mir daran gefällt: Lucifers bestechende Ehrlichkeit, die für so manche humorvollen Szenen sorgt.
Im Laufe der bisherigen Episoden hat sich – wie es in Serien mit einem männlichen und einem weiblichen Lead üblich ist – die Beziehung zwischen den beiden Protagonisten vertieft.
Der folgende Ausschnitt aus der letzten Episode veranschaulicht sehr schön, dass die beiden vor allem auch eine Freundschaft verbindet. In dieser Szene geht es nämlich darum, dass Chloe von der Anwältin der Gegenseite vor die Wahl gestellt wird: Wenn Chloe erklärt, dass Lucifer bei seiner Aussage die Unwahrheit gesagt hat, wird die Anwältin dafür sorgen, dass der Angeklagte – der Chloes Vater ermordet hat – hinter Gittern landet. Aber Chloe ist ein durch und durch integerer Mensch und ihr ist die Beziehung zu Lucifer (die keine Liebesbeziehung ist) so wichtig, dass sie sich dafür entscheidet, lieber den Mörder laufen zu lassen, als Lucifer der Lüge zu bezichtigen:


12 Kommentare

Serienmittwoch #46.

Es wird wieder Zeit für die Serienmittwochsfrage von Corly, die in dieser Woche auf das Jahr zurückblickt:

Welche Serien habt ihr neu entdeckt?

1. Lucifer
Die Serie Lucifer ist für mich persönlich die Entdeckung des Jahres. Ich habe ja immer ein kleines schlechtes Gewissen, wenn ich – gefühlt jede Woche – an meine Freundin brko schreibe: „Ich liebe Lucifer!“ Aber, hey, jeder sollte zu seinen Sünden stehen! 🙂

2. Westworld
Ein weiteres Highlight des Jahres: Westworld. Wenn HBO eine neue Serie ins Fernsehen bringt, und dazu noch mit Anthony Hopkins in einer der Hauptrollen, dann lohnt sich das Einschalten. Immer. Und auch hier gelingt es ihnen, mich Woche für Woche neu zu überraschen.

3. Doctor, Doctor
Eine australische Serie, die definitiv besser und tiefgehender ist als der Trailer, den der Sender dafür produziert hat. 🙂 Ein erfolgreicher Chirurg wird für ein Jahr in seine Heimatstadt strafversetzt und muss dort in einer Kleinstadtklinik arbeiten. Hier entdeckt er peu à peu seine Menschlichkeit und das Interesse an den Menschen, die er behandelt, wieder.

4. Glitch
Und wenn wir schon mal bei den Australiern sind: Glitch, eine australische Serie von 2015, die im Oktober 2016 (endlich) auf Netflix auf Deutsch zu sehen war, war ebenfalls eine Überraschung. Es geht darin um einen Kleinstadtpolizisten, der eines Nachts entdeckt, dass sechs Personen (die zu unterschiedlichen Zeiten verstorben sind) ihren Gräbern auf dem örtlichen Friedhof entstiegen sind. Das Dumme dabei: Bei einer dieser Personen handelt es sich um seine vor einigen Jahren verstorbene Ehefrau – und gerade erwartet seine neue Frau ein Kind.