Aequitas et Veritas

Zwischendurchgedanken


14 Kommentare

Serienmittwoch #84.


Es ist schon wieder Mittwoch – und in diesem Fall sogar mein letzter Arbeitstag vor dem Urlaub. Ich vermute mal, er wird ziemlich angefüllt sein mit „Kannst du vor deinem Urlaub noch schnell …“-Aufgaben. Deshalb hier ganz kurz und schmerzlos meine Antwort auf die Serienmittwochsfrage:

Wie seht eure aktuelle Serienwunschliste aus? Welche Serien stehen darauf, die ihr gerne unbedingt gucken möchtet?

In meinem Wohnzimmer liegt noch ein ganzer Stapel von ungeschauten DVDs bzw. meine Wunschliste bei Netflix ist noch ellenlang, daher hier nur meine Top 5, obwohl ich vermutlich locker eine Top-10-Liste zusammenbekommen würde:

Lucifer S3
Lucifer hat mich von Folge 1 an begeistert, und nach dem Cliffhanger von S2 muss ich natürlich wissen, wie es mit meinem gefallenen Engel weitergeht. Ich wünschte, wir hätten schon Oktober. 😉

Outlander S3
Claire und Jamie werden sich in S3 endlich wiedersehen. Hach, und wenn ich dann an ihre erste Szene denke … Hier muss ich wohl nur bis September warten!

Sense8 S3
Ja, ich weiß, Netflix hat diese Serie abgesetzt, und wir kriegen jetzt nur eine abschließende Doppelfolge, die alle Fäden zu Ende führt, aber die Hoffnung stirbt zuletzt …

The Strain S4
Die letzte Staffel der Vampirserie. Da ich die Bücher kenne, weiß ich, wie sie ausgehen wird, aber egal, die Serie ist wirklich gut …

The Handmaid’s Tale S2
Die erste Staffel wurde gerade erst zu Ende ausgestrahlt, aber da S2 eine neue Geschichte erzählen wird (S1 endet da, wo auch das Buch endet – Mist, ich habe es noch gar nicht rezensiert …), bin ich schon sehr gespannt. Die Serie war für mich das Highlight dieses Jahres.

The Alienist S1
Da ich das dazugehörige Buch schätze (Caleb Carr: Die Einkreisung), freue ich mich schon sehr auf die Verfilmung.

Call the Midwife S7
Die Serie geht in die 7. (?) Runde, aber sie fasziniert mich immer noch … Allerdings geht es wohl erst im Frühjahr 2018 damit weiter.

Mist, jetzt ist es doch eine Top-7-Liste geworden, obwohl ich The Walking Dead, Z Nation, Grey’s Anatomy, Black Sails, Zoo und viele, viele andere gar nicht erst aufgelistet habe.


12 Kommentare

Serienmittwoch #80.


Wir haben schon die 80. Serienmittwochsfrage erreicht. Wow! In dieser Woche will Corly wissen:

Welche Serien würdet ihr aktuell besonders empfehlen und wieso?

Ich hätte natürlich auch eine lange Liste nennen können; die Auswahl war groß: Supernatural, American Gods, Zoo, Outlander … Aber dann habe ich es wie Corly gemacht und mich auf drei Serien beschränkt:

1. Sense8

Die Serie steht auf meiner „Verdammt, warum bringen die nicht endlich die DVDs heraus? Waaaas? Die Serie wurde abgesetzt?! Let’s give ‚em hell!“-Liste ganz oben! Und deshalb habe ich sie in der Vergangenheit bei Mittwochsfragen ja schon häufiger genannt. Und warum? Weil Sense8 mich in so ziemlich jeder Hinsicht aus meinem Wohlfühlbereich herauskatapultiert hat. Die Serie zeigt homosexuelle Partnerschaften und Transgenderpersonen, sie illustriert, wie Menschen unterschiedlicher Religion, Kultur, Interessen zusammenkommen, trotzdem harmonisch und voller Mitgefühl miteinander „leben“ und einander so stehen lassen können, wie sie sind. Man bekommt einen Eindruck davon, wie es ist, ein Leben zu führen, das so sehr dem eigenen widerspricht. Man kann unterschiedlicher Meinung sein, muss sich aber nicht bekriegen, sondern kann sich annehmen.

2. The Handmaid’s Tale

Auch diese Serie habe ich im Rahmen des Serienmittwochs schon das eine oder andere Mal erwähnt. Sie ist eine Verfilmung des gleichnamigen Buches von Margaret Atwood, das ich seit den 90ern sehr schätze, und kongenial fürs Fernsehen umgesetzt. Warum mich die Serie so begeistert? Weil ich 1. auf Dystopien stehe und 2. weil mich die Serie zum Nachdenken bringt und so verdammt nah dran ist an der Realität – ihr wisst schon: Wehret den Anfängen!

3. Lucifer

Ich war kurz geneigt, American Gods zu nennen, habe mich dann aber für etwas Leichtes, Fluffiges entschieden. Warum Lucifer? Weil ich nie gedacht hätte, dass mich eine Serie über den Teufel so begeistert. Weil der Typ sexy ist, die Serie humorvoll, und weil ich nie auch nur geahnt hätte, dass ich jemals für Luci „rooten“ würde. Die Serie ist ein echtes Guilty Pleasure – allerdings nur im Original, da in der Synchro, wie üblich, viel von dem Charme verloren geht.


4 Kommentare

Serienmittwoch #76.


Der letzte Tag einer kurzen Arbeitswoche (sorry, falls ihr nicht in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz oder im Saarland lebt und morgen arbeiten müsst 🙂 ), und bevor ich in mein allmittwöchiges Meeting verschwinde, noch schnell meine Antwort auf Corlys Serienmittwochsfrage:

Was ist eure Herzensserie?

Eine einfache Frage, deshalb auch eine kurze Antwort: Meine Herzensserie ist Sense8. Dass dies so ist, wurde mir spätestens am 1. Juni klar, als Netflix die Serie nach der 2. Staffel (und einem fiesen Cliffhanger) abgesetzt hat, weil sie angeblich zu teuer ist. Diese Cancellation fühlte sich für mich an, als hätte der Mensch, den ich auf dieser Welt am meisten liebe, mit mir Schluss gemacht, als wäre meine beste Freundin gestorben und ich müsste mich mit einem riesigen Packen Tempos zu Hause verkriechen … Natürlich machen wir alle immer wieder die Erfahrung, dass eine Serie, die wir uns mit Begeisterung angeschaut haben, abgesetzt wird, aber bei Sense8 war das für mich schon etwas Persönliches.

Warum ist das meine Herzensserie? Wenn wir uns heutzutage umschauen, wenn wir die Zeitung lesen oder die Nachrichten gucken, dann finden überall Kriege statt, es gibt Anschläge, Morde, Streit … und warum? Weil die Menschheit eine ausgesprochen selbstsüchtige Spezies ist. Wir bekriegen einander, weil wir glauben, unsere Religion seit die richtige – oder alle Religionen seien auf dem Holzweg -, unsere Art zu leben sei die richtige, unser Land sei besser, großartiger als alle anderen, Menschen anderer Hautfarbe seien minderwertiger, und alle Beziehungen, die nicht ausschließlich einen Mann und eine Frau beinhalten, seien widergöttlich.
Sense8 hat mich in so ziemlich jeder Hinsicht aus meinem Wohlfühlbereich herauskatapultiert. Die Serie zeigt homosexuelle Partnerschaften und Transgenderpersonen, sie illustriert, wie Menschen unterschiedlicher Religion, Kultur, Interessen zusammenkommen, trotzdem harmonisch und voller Mitgefühl miteinander „leben“ und einander so stehen lassen können, wie sie sind. Man bekommt einen Eindruck davon, wie es ist, ein Leben zu führen, das so sehr dem eigenen widerspricht. Man kann unterschiedlicher Meinung sein, muss sich aber nicht bekriegen, sondern kann sich annehmen. Und die Serie lehrt, dass wir zwar einerseits Individuen sind, aber andererseits auch untrennbar miteinander verbunden – wenn wir dies zulassen.
Aber das Wichtigste: „The real violence, the violence I realized was unforgivable, is the violence that we do to ourselves, when we’re too afraid to be who we really are.“ Es ist wichtig, dass wir authentisch leben und uns nicht von der Gesellschaft, von anderen Menschen verbiegen und vorschreiben lassen, wer wir zu sein, wie wir zu leben haben.

Und das Tolle ist: Die Fans dieser Serie spiegeln genau das wieder. Ich bin auf Facebook Mitglied einer geschlossenen Sense8-Gruppe, in der Atheisten, Agnostiker, Christen, Hindus, Muslime etc. zusammenkommen; Menschen, die erst 20 sind und solche, die schon 60 sind; Inder, Kenianer, Deutsche, Amis, Brasilianer, Briten, Franzosen, Philipinos etc.; Heteros, Schwule und Lesben, Transgender. Junge Menschen, die Hilfe brauchen, wie sie sich vor ihren Eltern und Freunden outen können. Mütter, die davon erzählen, dass ihre Kinder sich als schwul oder transgender geoutet haben … Und auch die Liebe und Annahme in der Gruppe ist unglaublich groß – es spielt überhaupt keine Rolle, wie oder was jemand ist, wo er oder sie herkommt, denn es gibt Wichtigeres als die Hautfarbe, die Nationalität, die Religion oder die sexuelle Orientierung. Und wenn eine Serie so etwas schafft – was gibt es Besseres?

Deshalb noch ein letztes Shoutout zu meinen Fellow Sensates da draußen:
#RenewSense8
#BringBackSense8
#UnitedforSense8
#NoSense8NoNetflix


17 Kommentare

Serienmittwoch #69.

Mit einem Tag Verspätung mein Beitrag zum Serienmittwoch von Corly. In dieser Woche muss ich offenbar mein Dreamteam zusammenstellen. 10 Seriencharaktere, die gemeinsam in eine WG ziehen. Und dann sollen sie auch noch möglichst aus unterschiedlichen Serien stammen. Zuerst dachte ich, das schaffe ich nie, dann fiel es mir schwer, mich auf 10 zu beschränken. Hier sind sie:

1. Carol aus The Walking Dead
Carol kann kochen, backen und Zombies töten. Mehr muss ich nicht wissen. 🤣

2. Lorelei Gilmore aus Gilmore Girls
Mit ihr kann man jede Menge Spaß gaben. Sie liebt Filme und Fastfood. Ebenfalls wichtige Eigenschaften, mit denen man etwas zum harmonischen Miteinander beitragen kann.

3. Phryne Fisher aus Miss Fisher’s Murder Mysteries
Ich mag sie, weil sie so lebenslustig ist. Und erst ihre Garderobe … *sigh*

4. Leonardo da Vinci aus Da Vinci’s Demons
Wer will denn nicht mit dem größten Universalgenie zusammenleben, das es je gegeben hat?! So viele Dinge, über die man sich mit ihm unterhalten kann. Verrückte Dinge, die man erfinden kann …

5. Lucifer Morningstar aus Lucifer
Hallo?! 😉

6. Wolfgang aus Sense8
Einfallsreich, nicht allzu anspruchsvoll, was die Unterbringung angeht, und kampferprobt.

7. Zane aus Eureka
Humorvoll, cleverer Erfinder und easy on the eyes … (sorry, guys)

8. Peggy Carter aus Agent Carter
Einfallsreich, lebenslustig – und mit Howard Stark befreundet. Man weiß ja nie, wann man mal ein bisschen Vitamin B benötigt.

9. Meredith Grey aus Grey’s Anatomy
Eine Ärztin im Team kann nie schaden. Und ich glaube, sie würde sich sehr gut mit Lorelei verstehen.

Mmh, so langsam kommt es mir so vor, als würde ich mein Team für die Apokalypse zusammenstellen. 😂 Sind auch verdächtig viele Alphatiere dabei. Ob das gutgeht?!

10. Ich
Okay, ich bin keine Figur aus einer TV-Serie, aber ihr glaubt doch wohl nicht, dass ich es mir entgehen lasse, in dieser WG zu leben?!


6 Kommentare

Zurückkehrende Serien im Winter 2016/2017 (Trailer).

Sense8. Es gibt nur ganz wenige Serien, auf deren Rückkehr ich sehnsüchtigst warte – Sense8 gehört definitiv zu den Top 3! Am 23. Dezember gibt es ein zweistündiges Weihnachtsspecial, der Rest von Staffel 2 wird dann im Mai 2017 auf Netflix zu sehen sein.

tanzt hysterisch durch die Wohnung und freut sich über den ersten neuen Trailer


21 Kommentare

Serienmittwochdonnerstag #40. 

Momentan geht es auf meinem Schreibtisch im Homeoffice drunter und drüber – ich sag nur Deadlines -, aber auf die neue Serienfrage von Corly bin ich trotzdem gespannt! Auch wenn heute schon Donnerstag ist. Aber da ich gerade eine kurze Pause einlege und mich mit einem langstieligen Löffelchen dem Boden meines Nutellaglases nähere, beantworte ich mal schnell (höhö) ihre Fragen:

Nennt mir eure drei Lieblingscharaktere aus euren drei Lieblingsserien von diesem Jahr.

Überlegt euch zu diesen Charakteren folgende Dinge:

1. Würdet ihr sie noch verändern? Vielleicht ausbessern oder so? Wenn ja, was wäre das?
2. Was findet ihr an euren Charakteren eigentlich so toll? Wieso habt ihr sie so ins Herz geschlossen?
3. Würdet ihr ihm oder ihr einen anderen Partner oder eine andere Partnerin zuweisen, als die, die er oder sie hat? Oder falls es keine gibt, welche Pärchen fändet ihr passend?

Schreibt mir eine Szene mit eurem Lieblingscharakter auf.

Castiel aus „Supernatural“

1. Ja, diese Figur möchte ich schon seit einigen Staffeln überarbeiten. Als Castiel nämlich zuerst auf den Plan trat, war er ein kämpferischer Engel mit einem Schwert in der Tasche und ziemlich viel Power. Aber irgendwo zwischen Staffel 4 und Staffel 11 hat er sich zu einem kleinen Weichei entwickelt. Das würde ich gern wieder ändern.
2. Ups, habe ich eigentlich bei Frage 1 schon beantwortet: Engel, Schwert. Und irgendwie naiv-knuffig und doch mächtig.
3. Nein, er ist ein Engel, er brauchte keine Partnerin/keinen Partner. Ich finde es schön, dass er im Grunde ein weiterer Winchester-Bruder ist.

Wolfgang aus „Sense8“

1. Nö, der ist gut, so wie er ist.
2. Bei dieser Figur brauchte ich ein, zwei Episoden, bis ich sie ins Herz geschlossen hatte. Mir gefällt an ihm, dass er einerseits ein wirklich knallharter Typ ist, sich andererseits aber in ein Mädchen verliebt, das so ganz anders ist als er. (Hach, ich bin halt eine Romantikerin …)
3. Siehe Nr. 2: Natürlich finde ich, dass man in S2 die Beziehung zwischen ihm und der Inderin Kala vertiefen sollte. Die beiden sind so völlig gegensätzlich, dass ich glaube, da stecken noch viele humorvolle oder bewegende Geschichten drin.

Da gäbe es viele Szenen. Ich habe mich mal für seine letzte entschieden:

Lucifer Morningstar aus „Lucifer“

1. Hier würde ich mir wünschen, man würde seine teuflische Seite häufiger sehen. Um seine rechte Hand Maze zu zitieren: „You’re the Lord of Hell, for crying out loud!“
2. Er ist tall, dark & handsome – und witzig. Was will frau mehr?! 😉
3. Natürlich hätte ich nichts dagegen einzuwenden, wenn die PTB seine berufliche Beziehung zu Chloe etwas vertiefen würden …

Was meine Lieblingsszene betrifft, da müsste ich eigentlich die komplette 9. Episode verlinken – „A Priest walks into a Bar“. Diese Folge war von vorn bis hinten einfach nur genial.

Mir fällt gerade auf, dass ich heute sowohl den Teufel als auch einen Engel zur Lieblingsfigur erklärt habe. Offenbar habe ich eine ausgeprägte multiple Persönlichkeit. 😀


22 Kommentare

Serienmittwoch #39.

Es ist schon wieder soweit: eine neue Serienmittwochsfrage von Corly! Herzlichen Dank! In dieser Woche will sie wissen:

Bei welchen Serien wartet ihr auf eine Fortsetzung?

1. Firefly
Ja, ich weiß, da wird es nie eine Fortsetzung geben, aber ich warte trotzdem darauf. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

2. Supernatural
Nachdem Mama Winchester zurück ist (ups, Spoiler), will ich unbedingt wissen, wie sich das Leben meiner Jungs verändert. Im Oktober ist es endlich soweit.

3. Sherlock
Okay, wer will da nicht wissen, wie es weitergeht?!

4. Sense8
Nachdem ich Staffel 1 geliebt habe, kann ich es kaum erwarten, dass Weihnachten ist – angeblich soll dann die erste neue Episode der 2. Staffel gezeigt werden.

5. Gilmore Girls
Das Ende der Serie hat mich nicht gerade glücklich gemacht – weder, dass die Serie geendet hat, noch, wie sie geendet ist. Ihr lieben PTB, ihr habt Ende November die Chance, eure Vergehen wiedergutzumachen!

6. The Walking Dead
Ich will jetzt wissen, wer am Ende der letzten Staffel in die ewigen Jagdgrüne übergegangen ist. Und gleichzeitig habe ich Angst vor der Staffel … angesichts dieses Big Bads …

7. The Royals
Auf diese Fortsetzung muss ich noch bis Dezember warten. Need my daily Royals fix …


12 Kommentare

Serienmittwoch #33.

Mittagspause! Und endlich Gelegenheit, mir bei Corly die dieswöchige Fragen zum Serienmittwoch anzuschauen:

Bevorzugt ihr bei euren Serien ein Genre?

Ich würde nicht sagen, dass ich mich auf ein Genre beschränke. Mein Geschmack ist recht breit gefächert. Es gibt vermutlich eher Genres, die ich mir nahezu gar nicht anschaue (Teenie-Serien, Sitcoms). Wenn ich mich aber auf einen Bereich beschränken müsste würde ich sagen:

Science-Fiction

Ihr galt schon immer meine große Liebe: Farscape, Dark Matter, Killjoys, The 100, Outlander (irgendwie schon), Revolution, DCs Legends of Tomorrow, Misfits, The Last Ship, Firefly, Falling Skies, Sense8 … Wow, sind ja wirklich viele und vermutlich noch lange nicht alle. Ich lese schon seit meinen Teeniejahren sehr gern klassische SciFi und habe auch meine Magisterarbeit damals darüber geschrieben. Vermutlich, weil dieses Genre so viele Möglichkeiten eröffnet: Es gibt Liebesgeschichten, Zeitreisen in Zukunft und Vergangenheit, Gesellschaftskritik und politische Kritik, neue Technologien, Unterhaltung, Spannendes und Humorvolles … Es ist eigentlich von allem etwas dabei.

Natürlich schaue ich mir aber auch anderes an: Krimiserien, Horror, Fantasy … Aber SciFi ist am häufigsten vertreten.

Wie sieht es bei euch aus? Welches sind eure Lieblingsgenres?