Aequitas et Veritas

Zwischendurchgedanken


5 Kommentare

Serienmittwoch #93.


Gleich geht’s mit dem Zug Richtung Frankfurt – die Messe beginnt (die offizielle Eröffnung durch Merkel und Macon zähle ich mal nicht mit …)! Aber vorher hier noch schnell meine Antwort auf die Serienmittwochsfrage:

Welche sind eure Lieblingsseriencharaktere (männlich)?

Diese Frage hat uns Corly damals in der dritten Woche dieser Aktion schon mal gestellt … aber bevor ich nachschaue, was ich vor knapp zwei Jahren darauf geantwortet habe, gibt’s hier meine aktuellen Top 10 (ohne Videos – das würde den Rahmen sprengen):

1. Dean Winchester – Supernatural
2. Castiel – Supernatural
3. Jamie Fraser – Outlander
4. Wolfgang Bogdanow – Sense8
5. Lucifer Morningstar – Lucifer
6. Hugh Knight – Doctor Doctor
7. Cormoran Strike – Strike
8. Jasper – The Royals
9. Methos – Highlander
10. John Crichton – Farscape

Advertisements


19 Kommentare

Serienmittwoch #92.


Habt ihr auch das Montagsfeeling? Weil gestern ein freier Tag war, kommt es mir heute so vor, als würde eine neue Woche beginnen … Ich hoffe, ihr habt den freien Tag besser verbracht als ich; ich habe mich mit fiesen Kopfschmerzen herumgeschlagen, die hoffentlich kein Indiz dafür sind, dass ich mir etwas eingefangen habe. :-/
Jetzt zu etwas Angenehmen: Corly greift heute eine von meinen Fragen auf 😉 und will wissen:

Welche Serienklischees kannst du einfach nicht mehr sehen?

Ich kann vieles von dem nicht mehr sehen, was sich im zwischenmenschlichen Bereich der Protagonisten abspielt:
– Love Triangles
– Liebesgeschichten, die sich so in den Vordergrund drängen, dass es auf Kosten einer (guten) Story geht. Schließlich geht es nur noch um „Will they or won’t they“ – und dann verpassen die Drehbuchautoren oft den richtigen Zeitpunkt, weil die Zuschauer die Geduld oder die Lust daran verlieren.

Dann wären da noch:
– dass die Deutschen in Filmen und Serien auf Lederhosen und Dirndl reduziert werden – als würden wir alle in Bayern leben (ja, ja, Wortman, du bist eine Ausnahme 🙂 );
– dass die Russen immer böse sind und die Amerikanier die Guten;
– und wo wir schon dabei sind: dass die Amerikaner immer die Welt retten, weil die Behörden vor Ort offenbar unfähig sind;
– dass Schwule in Serien immer mega-schwul sind;
– dauerabwesende Eltern in Teenieserien;
– dass die Figuren morgens immer perfekt gefönt und geschminkt aufwachen;
– das Biest ist blond;
– Bad-Boy-Klischee – der tätowierte, gut aussehende, knackige Kerl, der aber oft doch ein Herz aus Gold hat;
– dass die handelnden Figuren alle perfekt sind: perfekte Figur (eher noch unterernährt), perfekte Frisur, perfekt geschminkt etc.;
– wenn die Mädels in den Serien ausgehen, dann nur in Highheels, die so hoch sind, dass man darin sicher nicht einen Abend lang stehen oder tanzen kann; und natürlich geht man in Highheels auch stundenlang einkaufen …;
– dass es auf verlassenen Raumschiffen oder Planeten immer ein Monster gibt, das die Crew eines vorbeikommenden Raumschiffs natürlich mit an Bord nimmt und dann nicht los wird;
– dass der Held/die Heldin schon nach vier Wochen Training eine perfekte Kampfmaschine ist – und natürlich alle Gegner plattmacht, selbst wenn die seit Jahren nichts anderes getan haben, als zu trainieren;
– wenn der Protagonist von mehreren Gegnern umgeben ist, werden diese ihn nacheinander angreifen und nicht gleichzeitig;
– wenn jemand mit einem Auto verfolgt wird, kommt er nie auf die Idee, sich auf den Bürgersteig zu flüchten;
– alle Polizisten sind verkrachte Existenzen und haben mindestens eine zerbrochene Ehe hinter sich und natürlich ein schlechtes Verhältnis zu ihren Kindern;
– in amerikanischen Krankenhäusern liegt immer nur eine Person in einem relativ geschmackvoll gestalteten Raum;
– wird jemand beim Fremdgehen ertappt, sagt er mit tödlicher Sicherheit: „Es ist nicht so, wie du denkst!“;
– Nerds sind immer hässliche Brillenträger;
– „Ich hasse dich!“, sagt mit tödlicher Sicherheit jeder Teenager in Serien mal zu seinen Eltern;
– wenn jemand/ein Polizist angeschossen wird, kann er noch einen halben Marathon laufen, um den Verbrecher dingfest zu machen.

Mehr fallen mir spontan nicht. Ggf. werde ich noch welche ergänzen. 😉


11 Kommentare

Serienmittwoch #91: Mittmachaufgabe.


Heute findet zum 91. Mal die Serienmittwoch-Aktion von Corly statt: Herzlichen Dank für Deine Kreativität! 😉 Und diesmal gibt’s einen Lückenfüller – ich bin gespannt, ob mir zu jeder Frage etwas einfällt:

Wenn ich an meine Serien aus 2017 denke, war mein bisheriges Highlight ja The Handmaid’s Tale, und zwar genau deswegen: Das der Serie zugrunde liegende Buch von Margaret Atwood liebe ich schon seit ewigen Zeit (okay, seit etwa Ende der 1980er-Jahre) ; es handelt sich hierbei um einen dystopischen Roman, in dem die Autorin die Rolle der Frauen in einer (streng religiösen) Gesellschaft beschreibt. Allerdings schildert Atwood keine fiktiven Konzepte, sondern alles, was beschrieben wird, ist in der Geschichte auf die eine oder andere Weise schon einmal da gewesen. Darüber hinaus gehört diese Literaturverfilmung zu den wirklich extrem gelungenen Umsetzungen eines literarischen Textes.

In 2017 sind bisher mir viele Schauspieler/innen in meinen Serien begegnet, aber den meisten bleibenden Eindruck hat folgende/r hinterlassen: Tom Burke. Er/sie hat mir so gut gefallen, weil die Verfilmung der ersten beiden „Cormoran Strike“-Romane von J. K. Rowling großartig geworden ist. Die BBC hat aber auch ein echtes Handchen für solche Literaturverfilmungen.

Ich freue mich als Nächstes auf folgende geplante Serie: Absentia. Sie begegnet mir gerade auf vielen amerikanischen Serienseiten.

Für den Serienmittwoch habe ich als Mitmachaufgabe oder als Frage noch folgende Ideen: Du hättest eigentlich viele dieser Lückenfüller-Fragen nutzen können. Zu den meisten wäre mir noch eine deutlich umfassendere Antwort eingefallen. 🙂

Wenn ich meinen Lieblingsfilm als Serie sehen würde, würde das folgendermaßen aussehen: Sorry, hier muss ich passen. Ich habe derzeit keinen Lieblingsfilm. Aber wenn ich einen hätte, würde definitiv Michael Fassbender die Hauptrolle der dazugehörigen Serie spielen. 😉

Schwarzweißfolgen oder Rückblicke in Serien finde ich bei einigen Serien großartig, weil es zum besonderen Humor dieser Serie passen kann – ich denke da gerade an Supernatural und die Monster-Episode aus Staffel 4.

Wenn ich selbst in einer Serie mitspielen würde, wäre das aktuell Candice Renoir. Ich könnte mir vorstellen, dass es Spaß machen würde, in einer humorvollen Krimiserie mitzuspielen. 😉 Outlander stand auch einen Augenblick lang auf meiner Liste – aber ich wäre im 18. Jahrhundert ohne Auto, Handy, Tablet und vor allem eine heiße Dusche echt aufgeschmissen.

Wenn ich in den kommenden Tagen meine Serien gucken würde, stünde auf dem Programm: Oh, ich muss noch einiges bingen, bevor die neuen Staffeln beginnen, denn ich habe bei einigen noch nicht einmal die letzten Folgen der letzten Staffel gesehen.

Jamie Fraser mag ich ganz besonders gern an meiner aktuellen Lieblingsserie, weil er Schotte ist, und die Serie primär (noch) in Schottland spielt. Die Serie heißt übrigens so: Outlander. (Ich wollte nicht schon wieder „Cormoran Strike“ nennen, denn:)

Mein bisheriges Serienjahr war von einigen Highlights und vielen durchschnittlichen Serien durchzogen. Mein besonderes Highlight war folgende Szene: Meine Lieblingsszene aus den „Cormoran Strike“-Miniserien ist leider auf Youtube (noch) nicht zu bekommen, deshalb habe ich mich für eine andere Szene aus der Serie entschieden:

Aber natürlich darf auch Sense8 bei der heutigen Aufgabe nicht fehlen (@NetflixUS: #Sense8Season3):


5 Kommentare

Serienmittwoch #90.

serienmittwoch2

Bevor ich gleich in ein langes Meeting verschwinde und den Serienmittwoch vergesse, kümmere ich mich doch lieber sofort um die heute Frage:

Zu welcher Uhrzeit guckt ihr eure Serien?

Ich schaue meine Serien zum einen, wenn ich nachmittags von der Arbeit komme, was so zwischen 17 und 17:30 Uhr ist. Da ich nach einem langen Arbeitstag erst mal ausspannen muss, schaue ich mir erfahrungsgemäß zwei oder drei Episoden „meiner“ Serien an. Anschließend schnappe ich mir immer ein Buch, um vor dem Schlafengehen innerlich noch runterzukommen.
Zum anderen habe ich am Wochenende Gelegenheit, mir meine Serien anzuschauen. Das sind dann auch die Zeiten, in denen ich kräftige binge, weil ich fünf Folgen hinterherhinke oder schnell noch die letzten Episoden einer Staffel nachholen will, bevor dann die neue Staffel beginnt.

After edit: Da habe ich doch tatsächlich Kranksein und Urlaub vergessen, also: Wenn ich krank bin, dann geht erfahrungsgemäß nicht viel in mein krankes Hirn hinein. Dann brauche ich etwas, das mich nicht herausfordert – und das tun ja viele Serien, die ich mir anschaue (und wenn es nur ist, dass ich sie auf Englisch schaue). Und im Urlaub: Wenn ich nicht verreist bin oder einen Anfall von „Jetzt muss ich endlich mal aufräumen“ habe, dann wird natürlich auch gebinget!

After Edit #2: Da fällt mir gerade ein, dass es eine Serie gibt, deren neue Folge ich mir sogar noch vor der Arbeit anschaue: Lucifer. In diesem Fall kann ich nicht bis zum Abend warten. 😜

Wie sieht das bei euch aus? Wann schaut ihr eure Serien an?


21 Kommentare

Serienmittwoch #89.


Wenn ich aus meinem Bürofenster schaue, möchte ich am liebsten wieder nach Hause fahren. Es ist regnerisch und kalt – ich verspüre gerade das Bedürfnis, die Heizung ein wenig anzuschalten. Wie mache ich bloß, ohne dass meine Frischluft liebende Kollegin das mitbekommt? 😉
Corly hat auch heute wieder eine Mittwochsfrage für uns – und wir nähern uns schon ganz stark der 100. Frage! Wow!

Welche Seriennews interessieren euch am meisten, falls ihr speziell danach such oder mal zufällig was mitbekommt? Was interessiert euch gar nicht?

Was mich interessiert:
1. Trailer und Sneak Peeks zur Folge der nächste Woche bzw. zum Staffelbeginn
2. Infos über neue Serien, die entweder in der Sommerpause oder im Herbst ausgestrahlt werden
3. Spoiler
4. Werden „meine“ Serien verlängert oder eingestellt?
5. Wann erscheinen (endlich) die DVDs zu „meinen“ Serien?
6. Ist meine Lieblingsfigur in der nächsten Staffel noch mit dabei?
7. Promofotos
8. Inhaltsangaben zu den nächsten Episoden einer Serie
9. Advance Previews, vor allem zu neuen Serien
10. Wann geht es endlich mit „meinen“ Serien weiter?

Was mich nicht interessiert:
1. Private News über die Darsteller
2. Infos zu neuem Cast
3. Infos darüber, welche neuen Serien die Sender entwickeln wollen und die dann irgendwann in ferner Zukunft ausgestrahlt werden
4. Einschaltquoten/Statistiken
5. Berichte über Conventions
6. Artikel über die Emmy’s und Co.

Diese Punkte fallen mir spontan ein … Vielleicht ergänze ich im Laufe des Tages noch etwas. Wie sieht’s bei euch aus?


7 Kommentare

Serienmittwoch #87.


Nachdem ich in den vergangenen beiden Wochen aus Urlaubsgründen ausgesetzt habe, bin ich heute wieder mit dabei, wenn Corly fragt:

Euer Seriendinner: Wer wären eure Gäste und was würde es zu essen geben?

Ich habe lange überlegt, wen ich einladen würde. Lorelai Gilmore stand auf meiner Liste und natürlich auch Jamie aus Outlander. Aber dann bin ich doch wieder zu meiner derzeitigen Lieblingsserie zurückgekehrt: Sense8. Diese Serie hat acht Protagonisten – Männer und Frauen, aus den unterschiedlichsten Hintergrunden, mit den unterschiedlichsten Interessen und Eigenheiten, aus den unterschiedlichsten Nationen. Sie alle um einen Tisch versammelt zu sehen – also, das wäre es mir schon wert, mich einen Tag lang in die Küche zu stellen, um etwas zusammenzubrutzeln und zu -rühren.
Was würde es geben? Da die Protas wie gesagt aus unterschiedlichen Ländern stammen, würde ich auch die unterschiedlichsten Dinge auffahren: Suppe und Auflauf, Salate und Fingerfood, Fleisch und Gemüse. So sollte etwas für jeden dabei sein.


14 Kommentare

Serienmittwoch #84.


Es ist schon wieder Mittwoch – und in diesem Fall sogar mein letzter Arbeitstag vor dem Urlaub. Ich vermute mal, er wird ziemlich angefüllt sein mit „Kannst du vor deinem Urlaub noch schnell …“-Aufgaben. Deshalb hier ganz kurz und schmerzlos meine Antwort auf die Serienmittwochsfrage:

Wie seht eure aktuelle Serienwunschliste aus? Welche Serien stehen darauf, die ihr gerne unbedingt gucken möchtet?

In meinem Wohnzimmer liegt noch ein ganzer Stapel von ungeschauten DVDs bzw. meine Wunschliste bei Netflix ist noch ellenlang, daher hier nur meine Top 5, obwohl ich vermutlich locker eine Top-10-Liste zusammenbekommen würde:

Lucifer S3
Lucifer hat mich von Folge 1 an begeistert, und nach dem Cliffhanger von S2 muss ich natürlich wissen, wie es mit meinem gefallenen Engel weitergeht. Ich wünschte, wir hätten schon Oktober. 😉

Outlander S3
Claire und Jamie werden sich in S3 endlich wiedersehen. Hach, und wenn ich dann an ihre erste Szene denke … Hier muss ich wohl nur bis September warten!

Sense8 S3
Ja, ich weiß, Netflix hat diese Serie abgesetzt, und wir kriegen jetzt nur eine abschließende Doppelfolge, die alle Fäden zu Ende führt, aber die Hoffnung stirbt zuletzt …

The Strain S4
Die letzte Staffel der Vampirserie. Da ich die Bücher kenne, weiß ich, wie sie ausgehen wird, aber egal, die Serie ist wirklich gut …

The Handmaid’s Tale S2
Die erste Staffel wurde gerade erst zu Ende ausgestrahlt, aber da S2 eine neue Geschichte erzählen wird (S1 endet da, wo auch das Buch endet – Mist, ich habe es noch gar nicht rezensiert …), bin ich schon sehr gespannt. Die Serie war für mich das Highlight dieses Jahres.

The Alienist S1
Da ich das dazugehörige Buch schätze (Caleb Carr: Die Einkreisung), freue ich mich schon sehr auf die Verfilmung.

Call the Midwife S7
Die Serie geht in die 7. (?) Runde, aber sie fasziniert mich immer noch … Allerdings geht es wohl erst im Frühjahr 2018 damit weiter.

Mist, jetzt ist es doch eine Top-7-Liste geworden, obwohl ich The Walking Dead, Z Nation, Grey’s Anatomy, Black Sails, Zoo und viele, viele andere gar nicht erst aufgelistet habe.


37 Kommentare

Serienmittwoch #83.


Heute geht es in Corlys Serienmittwochsfrage um Folgendes:

Was sind Deine Lieblingsserien aus der Zeit vor 1970, zwischen 1970 und 2000?

Ich glaube, seit ich einen eigenen Fernseher hatte, habe ich tatsächlich viel Fernsehen geschaut (abgesehen davon, dass ich auch viel gelesen habe). Die Liste der Serien, die ich vor 2000 geguckt habe, ist vermutlich ellenlang. Daher beschränke ich mich auf diejenigen, die ich wirklich, wirklich gern geschaut habe:

Buffy the Vampire Slayer (1997)

Highlander (1992)

Die fliegenden Ärzte (1986)

Anne of Green Gables (1985)

Agentin mit Herz (1983)

Robin Hood (1983)

Ich könnte jetzt noch „Trio mit vier Fäusten“, „Akte X“, „Bugs Bunny“, „Stargate – SG1“ oder „Emergency Room“ anführen (und noch viele mehr), aber das würde diese Antwort sprengen. 🙂


21 Kommentare

Serienmittwoch #82.


In dieser Woche stellt uns Corly wieder vor eine Mitmachaufgabe, und zwar eine richtig umfangreiche:

Erstellt euer Serienalphabet. Erzählt mir etwas dazu.

Mein Serien-ABC war teilweise eine richtige Herausforderung. Es gab Buchstaben (z. B. C, F oder S), zu denen mir gleich mehrere Serien einfielen. Und andere Buchstaben waren ein echter Kampf. Aber hier ist es:

A wie Anne of Green Gables
Die Verfilmung der gleichnamigen Kinderbuchreihe der Kanadierin Lucy Maude Montgomery von 1985. Ich liebe diese Serie noch heute!

B wie Buffy The Vampire Slayer
Die erste Serie, von der ich ein echter Fan war.

C wie Call the Midwife
Hier zeigt sich wieder einmal, dass die BBC sich einfach auf historische Serien versteht. Und hier geht es „nur“ um Hebammen! (Oder hätte ich doch Candice Renoir nennen sollen?! Mmh …)

D wie Dark Matter
Tja, der SciFi gehört einfach mein Herz, vor allem, wenn auch noch eine gehörige Portion Humor dabei ist.

E wie Eureka
Yupp, SciFi und Humor – unschlagbare Mischung!

F wie Farscape
Eine großartige SciFi-Serie, die leider immer noch nicht komplett auf Deutsch erschienen ist. (Blödes F. Hier hätte ich auch Fringe oder Falling Skies nennen können, die ich auch beide sehr liebe. Was ist das bloß mit SciFi und dem Buchstaben F?)

G wie Gilmore Girls
Was würde ich dafür geben, wenn es noch weitere Anschlussfilme geben würde!

H wie Handmaid’s Tale, The
Eine großartige Verfilmung der Dystopie der Kanadierin Margaret Atwood. Für mich die beste neue Serie im Jahr 2017.

I wie Im Schatten der Eule
Die Verfilmung eines wunderschönen Jugendbuches über drei Brüder, die als Vogelfreie im Wald leben wollen, weil sie bei ihrer strengen Tante unglücklich sind.

J wie Jane the Virgin
Sehr ungewöhnlich, eine Telenovela. So … schräg und unrealistisch, dass es schon wieder Spaß macht.

K wie Killjoys
Was soll ich sagen: SciFi und Humor. 🙂

L wie Lucifer
Ich dachte ja nie, dass ich mal ein Fan einer Serie über den Teufel sein würde, aber die Charaktere und die Geschichten sind einfach zu sympathisch. Und hatte ich schon den Humor erwähnt?

M wie Miss Fishers Murder Mysteries
Eine tolle australische Serie, die auf Büchern der Autorin Kerry Greenwood basiert und in den 1920er-Jahren spielt. Ich warte sehnsüchtig auf den Abschlussfilm.

N wie Nation, Z
Ja, ich habe gemogelt, aber das Z brauchte ich für eine andere Serie. Z Nation ist eine völlig schräge, aber erstaunlich kreative Zombieserie. Man braucht einen ganz besonderen Sinn für Humor. Einen tiefschwarzen.

O wie Outlander
Meine Lieblingsbuchreihe wurde kongenial verfilmt. Hach …

P wie Preacher
Das kann man nicht erklären, das muss man sehen!

Q wie Queer as Folk
Eine Serie, von der ich sowohl die britische als auch die amerikanische Version besitze.

R wie ReGenesis
Meine Schwester hat mir gerade ihre DVDs geliehen, ich habe damals nicht alle Folgen gesehen. Eine tolle kanadische Serie, in der es um eine fiktive Organisation geht, die Bio-Probleme löst (Ausbrüche von mysteriösen Krankheiten). Und dann fügt einfach noch einen Schuss Thriller hinzu …

S wie Sense8
Keine Serie hat mich in den vergangenen Jahren so sehr berührt und gepackt und begeistert.

T wie The Strain
Die Serie, die ich gerade binge. Man braucht definitiv gute Nerven, denn die Vampire in dieser Verfilmung einer Trilogie von Guillermo del Toro und Chuck Hogan (Die Saat) glitzern nicht und sind auch keine Vegetarier. Und ihre Art, sich zu ernähren, ist das Ekligste, was mir seit Langem untergekommen ist.

U wie UnReal
Eine bitterböse Serie über eine fiktive Bachelor-Serie. Kompliziert, oder? Spätestens nachdem man Un-Real geschaut hat, hat man keinerlei Illusionen mehr über Bachelor-artige Sendungen. Nicht, dass ich mir so etwas anschauen würde, aber diese Serie hier bestätigt alle meine Vorurteile. Und noch mehr …

V wie Van Helsing
Eine Nachfahrin von Abraham Helsing ist die Einzige, die einer Vampirplage ein Ende bereiten kann. Ein bisschen trashig, wie vieles, das von Syfy kommt, aber doch unterhaltsam.

W wie Wynnona Earp
Eine Nachfahrin von Wyatt Earp jagt Dämonen. Gemeinsam mit u. a. Doc Holliday. Humorvoll und actionreich.

X wie XIII – Die Verschwörung
Eine TV-Film-Miniserie in zwei Teilen, der noch eine kurze Serie folgte. Genau das Richtige für alle, die auf Agententhriller stehen.

Y wie Young and Hungry
Neben The Big Bang Theory die einzige Comedyserie, die ich mir anschaue. Ich hab’s nicht so mit Comedy.

Z wie Zoo
Die Dialoge und Special Effects sind zwar noch … ausbaufähig, aber die Serie ist ungemein unterhaltsam. Und ich habe ja sowieso eine Schwäche für Dystopien.

Habt ihr noch ein paar Tipps? Wie sieht euer Serien-ABC aus?


16 Kommentare

Serienmittwoch #81.


Als ich mit diesem Beitrag begonnen habe, waren es in meinem Büro bereits 24 Grad … Und am liebsten würde ich schon jetzt die Klimaanlage einschalten. *schwitz* Dann lieber zur Entspannung die allwöchentliche Frage zum Serienmittwoch:

Welchen aussteigenden oder ausgestiegenen Serienfiguren trauert ihr hinterher?

Kennt ihr das, wenn sich in eurem Kopf eine große Leere ausbreitet und euch partout nichts einfällt? Genau so geht es gerade mir. Mir fallen zwar spontan unzählige Serien ein, die eingestellt wurden, aber Serienfiguren, die bei laufenden Serien nicht länger dabei sind … *blank*
Nach langem Nachdenken fallen mir aber diese Figuren ein:

1. Lincoln (The 100)
Ich habe diese Figur geliebt und war auch ein großer Fan der Beziehung zu Octavia. Aber als man den Darsteller dann aus wenig netten Gründen in die ewigen Jagdgründe geschickt hat – also, das nehme ich den PTB noch heute übel!

2. Cristina Young (Grey’s Anatomy)
Ich mochte vor allem ihre Freundschaft mit Meredith und in welcher Weise sie sich über die Jahre weiterentwickelt hat.

3. David Tennant/The Doctor (Doctor Who)
Ja, ich weiß, bei DW ist es üblich, dass die Doctor-Darsteller nach ein, zwei, drei … Staffeln ausgetauscht werden. Aber ich trauere jetzt noch dem Doctor nach, der von David Tennant dargestellt wurde. Er war mein absoluter Lieblingsdoc.

4. Dr. Lance Sweets (Bones)
Ebenfalls eine Figur, die ich sehr geschätzt habe.

5. William Gardner (The Good Wife)
Ohne ihn war die Serie einfach nicht mehr das, was sie mal war.

6. Dr. Joel Goran (Saving Hope)
Da ich den anderen männlichen Hauptdarsteller nicht mochte … Außerdem hatte ich eine Schwäche für seinen Dialekt. 😉