Serienmittwoch #100.


Heute früh habe ich schon vor 6 Uhr eine halbe Stunde mit einer netten Dame meines Internetproviders telefoniert. Wir haben Leitungen vermessen, Stecker gezogen, versucht, den Router neu einzurichten (vergebens – argh), aber nichts hat geholfen. Ich sitze zu Hause immer noch auf dem Trockenen – weder Internet noch Telefon funktionieren. Sehr frustrierend. Nach Feierabend habe ich einen Telefontermin mit einem Techniker und hoffe, dass er mir weiterhelfen kann.

Aber jetzt zum 100. Serienmittwoch. Ein riesiges Jubiläum, wie ich finde. *tusch trara und jubelschreie* Und deshalb hat Corly heute auch gleich drei Aufgaben für uns. Mal sehen, zu welchen mir etwas einfällt:

1. Welche Serienpärchen, Partner oder beste Freunde mögt ihr am liebsten?

Puh, schwierig. Unter diesem Gesichtspunkt schaue ich mir Serien eigentlich nicht an … Mich interessieren das Storytelling und die Kreativität der Macher mehr. Deshalb hier nur ein Versuch:

1. Sam & Dean & Castiel aus Supernatural
2. Lorelai & Rory Gilmore aus Gilmore Girls
3. Die 8 Hauptfiguren aus Sense8
4. Gretchen & Dr. Meier aus Doctor’s Diary (aber ich werde leugnen, das geschrieben zu haben)
5. Meredith & Christina aus Grey’s Anatomy
6. Jo & Zane aus Eureka
7. Sherlock Holmes & Doctor Watson aus Sherlock
8. Michael Stonebridge & Damien Scott aus Strike Back

Mehr fallen mir spontan nicht ein. Vielleicht liefere ich noch ein paar nach …

2. Stellt doch mal die 5 Serien vor, die ihr am liebsten mochtet dieses Jahr. Gerne auch mit Begründung.


Die einfachste Frage, allerdings ist es schwierig, sich nur auf 5 zu beschränken. Meine Reihenfolge ist willkürlich:

1. The Marvelous Mrs. Maisel

Die Geschichte einer jüdischen Vorzeige-Ehefrau und -Mutter in den 50ern, die ihre Begabung für Stand-up-Comedy entdeckt, als ihr Mann sie verlässt. Endlich einmal etwas Frisches, Neues, noch nicht Dagewesenes! Großartiger Soundtrack, bissige Dialoge, kongeniale Darsteller. Diese Serie könnte das Beste gewesen sein, was ich in diesem Jahr gesehen habe! Mehr davon!

2. The Handmaid’s Tale

Ich glaube, keine Serie war in diesem Jahr so wichtig und ein so gutes Spiegelbild dessen, was in den USA geschieht, wie The Handmaid’s Tale. Und keine Serie hat mich mit ihrer Darstellung der Frauen(rolle) gleichzeitig wütend und traurig gemacht.

3. Sense8

Diese Serie werde ich so lange „bewerben“, bis Netflix ihr nicht nur einen Abschlussfilm bewilligt, sondern auch eine 3. Staffel. Warum ich die Serie liebe? Weil sie mit ihrer Weltoffenheit, mit ihrer Botschaft von Toleranz und Annahme trotz Unterschiedlichkeit im heutigen politischen Klima einfach wichtig ist.

4. Godless

Eine weitere Netflix-Serie, die mich begeistert hat. Großartige Darsteller, großartige Kameraführung, wahnsinniges Storytelling. Unbedingt anschauen!

5. Mindhunter

Eine weitere Netflix-Serie, die mich in diesem Jahr beeindruckt hat. Die Serie handelt von zwei FBI-Agenten, die erkennen, dass sich aufgrund des gesellschaftlichen/politischen Wandels die Motivation von Serienmördern nicht mehr so leicht erklären/durchschauen lässt wie früher. Sie führen Interviews mit gefangenen Serienmördern durch, um ihre Taten zu analysieren und zu verstehen.

3. Was sind denn zum aktuellen Stand eure Top-10-Lieblingsserien? Eventuell mit Begründung.

Na ja, hier könnte ich schon mal die gerade genannten erwähnen. Auf eine einsame Insel würde ich derzeit mitnehmen (wenn es die Serien denn auf DVD gäbe und auf meiner Insel ein TV-Gerät mit DVD-Player vorhanden wäre und natürlich auch Strom):

1. Sense8
2. Godless
3. The Marvelous Mrs. Maisel
4. Mindhunter
5. The Handmaid’s Tale
6. Gilmore Girls
7. Eureka
8. Fringe
9. Farscape
10. Firefly
10b. Die Scharfschützen
10c. Supernatural
10d. Falling Skies
10e. Outlander
10f. Strike Back

Advertisements

Serienmittwoch #99.

serienmittwoch2

Wow, schon die 99. Aufgabe zum Serienmittwoch! Ich bin schon sehr gespannt, was Corly sich in der kommenden Woche für das Jubiläum einfallen lässt! Herzlichen Dank an dieser Stelle für deine Kreativität und deine Mühen!
Heute geht’s um:

Mitmachaufgabe: Füllt euer Serien-DVD-Regal

Heute Morgen war es leider zu dunkel, um mein DVD-Regal zu fotografieren; ganz abgesehen davon, dass meine DVDs in mindestens zwei Reihen im Regal stehen und teilweise nicht zu fotografieren sind … 🙂

Ich schätze aber, dass die folgenden Serien komplett oder teilweise auf DVD/Blu-ray in meinen Regalen stehen (kein Anspruch auf Vollständigkeit):

Alias, The Blacklist, The Walking Dead, Game of Thrones, Doctor’s Diary, Queer as Folk, Farscape, Falling Skies, Supernatural, Scandal, The Vampire Diaries, Primeval, Veronica Mars, Call the Midwife, Sherlock, Lewis, Candice Renoir, The Royals, Black Sails, Outlander, Buffy the Vampire Slayer, Gilmore Girls, Firefly, The Last Ship, The 100, Once upon a Time, The Originals, Strike Back, Hart of Dixie, Miss Fisher’s Murder Mysteries, Shameless US, Misfits, Türkisch für Anfänger, Parade’s End, Rome, Fringe, Sharpe – Die Scharfschützen, Legend of the Seeker, Deadwood, Life on Mars …

Ich plane allerdings, die DVDs/Blu-rays in den nächsten Wochen auszumisten und einige wieder zu verkaufen. Denn ich brauche Platz für:

Supernatural S11, The Walking Dead S7, Game of Thrones S6-7, Outlander S3, Black Sails S3, Candice Renoir 2-4, Call the Midwife S5, The Royals S3, Strike Back S3, Z Nation, Sense8 …

Oh Gott, ich besitze einfach zu viel Zeugs!?

Serienmittwoch #98.


Bei uns findet heute die sogenannten Beschlusskonferenz statt, d. h., die Lektoren haben zu allen „ihren“ Büchern und Nonbooks Waschzettel und Kalkulationen erstellt, die wir heute im Laufe einer großen Sitzung durchgehen: Haben wir in allen Genres genügend Produkte? Haben wir hier oder dort zu viele und sollten etwas ins Frühjahr 2019 verschieben? Haben wir uns für die richtige Ausstattung entschieden oder sollten wir aus einer Klappenbroschur doch lieber ein gebundenes Buch machen? Haben wir zu viele Nonbookartikel? Zu wenige? Los geht es um 9 Uhr … unser Rekord lag in den vergangenen Jahren bei 21 Uhr, aber um diese Zeit herum treffen wir erfahrungsgemäß keine guten Entscheidungen machen. Ach, Quatsch, wir haben keine Lust, überhaupt noch Entscheidungen zu fällen … 🙂

Und damit der Tag gleich gut beginnt, beschäftige ich mich lieber erst mit der Serienmittwochsaufgabe:

Welche Serien erinnern euch an bestimmte/besondere Zeiten?

Schwierige Frage … Spontan fallen mir da nur drei Serien ein:

Anne of Green Gables: Eine Serie, die ich mir sehr oft mit meiner Lieblingscousine angeschaut habe.

Die fliegenden Ärzte: Die erste Serie, die ich mir in meinem ersten eigenen Zimmer auf meinem ersten eigenen Fernseher angeschaut habe.

Die Sharpe-Serie: Erinnert mich an die Sonntagmorgende mit meinem Exverlobten.

Serienmittwoch #96.


Was haben Wochenende nur an sich, dass sie immer zu kurz sind – selbst wenn es verlängerte Wochenenden waren wie in diesem Fall?! Gerade, wenn man sich dran gewöhnt hat, sind sie schon wieder zu Ende … *sigh*
Bevor ich den Arbeitsnachmittag in Angriff nehme, hier noch schnell meine Antwort zur Serienmittwochsfrage:

Wäre eine Serie, die „Jenseits des Happy Ends“ spielen würde, für dich interessant?

„Jenseits des Happy Ends“? Also ohne Happy End? Nein, wenn ich über mehrere Staffeln zwei Protagonisten gefolgt bin, mitgelitten und mitgeliebt habe, will ich verdammt noch mal auch ein Happy End sehen. Ich habe ein Recht auf ein Happy End, wenn ich schon über Wochen und Monate Lebenszeit mit einer Serie verschwendet habe! 😉 Für mich persönlich gibt es bei Filmen und Serien nichts Schlimmeres, als dem Auf und Ab zweier Figuren zu folgen – und am Schluss stirbt einer von beiden, bevor es zu einer „vernünftigen“ Auflösung kommt – und da ist es egal, wie heroisch der Tod war (ich muss spontan an Tauriel und Kili denken). Alternativ gilt für Serien: wenn diese aufgrund schlechter Einschaltquoten eingestellt werden und das Ganze mit einem Cliffhanger endet, weil diese $§%&# Amis ja immer meinen, sie müssten mit Cliffhangern arbeiten, damit die Fans nach der Sommerpause wieder einschalten. 😉

Serienmittwoch #95.

serienmittwoch2
Bevor ich ins erste Meeting verschwinde, schnell noch meine Antwort auf die heutige Mittwochsaufgabe:

Wenn ihr euch aussuchen könntet, welche Serien ihr nächstes Jahr schaut: Welche Serien wären das? Könntet ihr die in einen Kalender eintragen?

1. Das Wichtigste vorab: Ich kann mir aussuchen, was ich mir im nächsten Jahr anschaue. Es gibt nichts und niemanden, der mir da Vorschriften macht. 😉

2. Ich würde sicher vieles von dem schauen, was ich mir auch momentan ansehe: Supernatural, Outlander, Grey’s Anatomy, American Gods, Lucifer, Star Trek: Discovery, Legends of Tomorrow, The 100 etc.

3. Ich weigere mich, einen Plan zu erstellen. In diesem Punkt bin ich raus. Wo kämen wir denn da hin … Das Leben bringt schon genügend Vorschriften und Erfordernisse mit sich – da werde ich mich doch hinsichtlich der Guilty Pleasures wie TV-Serien oder Bücher nicht auch noch in irgendwelche Vorgaben zwängen lassen!? Ich entscheide so etwas spontan, aus dem Bauch heraus. Und dann kann es eben sein, dass ich an einem verlängerten Wochenende mal die komplette 3. Staffel Outlander binge oder monatelang nicht The 100 schaue …

Serienmittwoch #93.


Gleich geht’s mit dem Zug Richtung Frankfurt – die Messe beginnt (die offizielle Eröffnung durch Merkel und Macon zähle ich mal nicht mit …)! Aber vorher hier noch schnell meine Antwort auf die Serienmittwochsfrage:

Welche sind eure Lieblingsseriencharaktere (männlich)?

Diese Frage hat uns Corly damals in der dritten Woche dieser Aktion schon mal gestellt … aber bevor ich nachschaue, was ich vor knapp zwei Jahren darauf geantwortet habe, gibt’s hier meine aktuellen Top 10 (ohne Videos – das würde den Rahmen sprengen):

1. Dean Winchester – Supernatural
2. Castiel – Supernatural
3. Jamie Fraser – Outlander
4. Wolfgang Bogdanow – Sense8
5. Lucifer Morningstar – Lucifer
6. Hugh Knight – Doctor Doctor
7. Cormoran Strike – Strike
8. Jasper – The Royals
9. Methos – Highlander
10. John Crichton – Farscape

Serienmittwoch #92.


Habt ihr auch das Montagsfeeling? Weil gestern ein freier Tag war, kommt es mir heute so vor, als würde eine neue Woche beginnen … Ich hoffe, ihr habt den freien Tag besser verbracht als ich; ich habe mich mit fiesen Kopfschmerzen herumgeschlagen, die hoffentlich kein Indiz dafür sind, dass ich mir etwas eingefangen habe. :-/
Jetzt zu etwas Angenehmen: Corly greift heute eine von meinen Fragen auf 😉 und will wissen:

Welche Serienklischees kannst du einfach nicht mehr sehen?

Ich kann vieles von dem nicht mehr sehen, was sich im zwischenmenschlichen Bereich der Protagonisten abspielt:
– Love Triangles
– Liebesgeschichten, die sich so in den Vordergrund drängen, dass es auf Kosten einer (guten) Story geht. Schließlich geht es nur noch um „Will they or won’t they“ – und dann verpassen die Drehbuchautoren oft den richtigen Zeitpunkt, weil die Zuschauer die Geduld oder die Lust daran verlieren.

Dann wären da noch:
– dass die Deutschen in Filmen und Serien auf Lederhosen und Dirndl reduziert werden – als würden wir alle in Bayern leben (ja, ja, Wortman, du bist eine Ausnahme 🙂 );
– dass die Russen immer böse sind und die Amerikanier die Guten;
– und wo wir schon dabei sind: dass die Amerikaner immer die Welt retten, weil die Behörden vor Ort offenbar unfähig sind;
– dass Schwule in Serien immer mega-schwul sind;
– dauerabwesende Eltern in Teenieserien;
– dass die Figuren morgens immer perfekt gefönt und geschminkt aufwachen;
– das Biest ist blond;
– Bad-Boy-Klischee – der tätowierte, gut aussehende, knackige Kerl, der aber oft doch ein Herz aus Gold hat;
– dass die handelnden Figuren alle perfekt sind: perfekte Figur (eher noch unterernährt), perfekte Frisur, perfekt geschminkt etc.;
– wenn die Mädels in den Serien ausgehen, dann nur in Highheels, die so hoch sind, dass man darin sicher nicht einen Abend lang stehen oder tanzen kann; und natürlich geht man in Highheels auch stundenlang einkaufen …;
– dass es auf verlassenen Raumschiffen oder Planeten immer ein Monster gibt, das die Crew eines vorbeikommenden Raumschiffs natürlich mit an Bord nimmt und dann nicht los wird;
– dass der Held/die Heldin schon nach vier Wochen Training eine perfekte Kampfmaschine ist – und natürlich alle Gegner plattmacht, selbst wenn die seit Jahren nichts anderes getan haben, als zu trainieren;
– wenn der Protagonist von mehreren Gegnern umgeben ist, werden diese ihn nacheinander angreifen und nicht gleichzeitig;
– wenn jemand mit einem Auto verfolgt wird, kommt er nie auf die Idee, sich auf den Bürgersteig zu flüchten;
– alle Polizisten sind verkrachte Existenzen und haben mindestens eine zerbrochene Ehe hinter sich und natürlich ein schlechtes Verhältnis zu ihren Kindern;
– in amerikanischen Krankenhäusern liegt immer nur eine Person in einem relativ geschmackvoll gestalteten Raum;
– wird jemand beim Fremdgehen ertappt, sagt er mit tödlicher Sicherheit: „Es ist nicht so, wie du denkst!“;
– Nerds sind immer hässliche Brillenträger;
– „Ich hasse dich!“, sagt mit tödlicher Sicherheit jeder Teenager in Serien mal zu seinen Eltern;
– wenn jemand/ein Polizist angeschossen wird, kann er noch einen halben Marathon laufen, um den Verbrecher dingfest zu machen.

Mehr fallen mir spontan nicht. Ggf. werde ich noch welche ergänzen. 😉

Serienmittwoch #91: Mittmachaufgabe.


Heute findet zum 91. Mal die Serienmittwoch-Aktion von Corly statt: Herzlichen Dank für Deine Kreativität! 😉 Und diesmal gibt’s einen Lückenfüller – ich bin gespannt, ob mir zu jeder Frage etwas einfällt:

Wenn ich an meine Serien aus 2017 denke, war mein bisheriges Highlight ja The Handmaid’s Tale, und zwar genau deswegen: Das der Serie zugrunde liegende Buch von Margaret Atwood liebe ich schon seit ewigen Zeit (okay, seit etwa Ende der 1980er-Jahre) ; es handelt sich hierbei um einen dystopischen Roman, in dem die Autorin die Rolle der Frauen in einer (streng religiösen) Gesellschaft beschreibt. Allerdings schildert Atwood keine fiktiven Konzepte, sondern alles, was beschrieben wird, ist in der Geschichte auf die eine oder andere Weise schon einmal da gewesen. Darüber hinaus gehört diese Literaturverfilmung zu den wirklich extrem gelungenen Umsetzungen eines literarischen Textes.

In 2017 sind bisher mir viele Schauspieler/innen in meinen Serien begegnet, aber den meisten bleibenden Eindruck hat folgende/r hinterlassen: Tom Burke. Er/sie hat mir so gut gefallen, weil die Verfilmung der ersten beiden „Cormoran Strike“-Romane von J. K. Rowling großartig geworden ist. Die BBC hat aber auch ein echtes Handchen für solche Literaturverfilmungen.

Ich freue mich als Nächstes auf folgende geplante Serie: Absentia. Sie begegnet mir gerade auf vielen amerikanischen Serienseiten.

Für den Serienmittwoch habe ich als Mitmachaufgabe oder als Frage noch folgende Ideen: Du hättest eigentlich viele dieser Lückenfüller-Fragen nutzen können. Zu den meisten wäre mir noch eine deutlich umfassendere Antwort eingefallen. 🙂

Wenn ich meinen Lieblingsfilm als Serie sehen würde, würde das folgendermaßen aussehen: Sorry, hier muss ich passen. Ich habe derzeit keinen Lieblingsfilm. Aber wenn ich einen hätte, würde definitiv Michael Fassbender die Hauptrolle der dazugehörigen Serie spielen. 😉

Schwarzweißfolgen oder Rückblicke in Serien finde ich bei einigen Serien großartig, weil es zum besonderen Humor dieser Serie passen kann – ich denke da gerade an Supernatural und die Monster-Episode aus Staffel 4.

Wenn ich selbst in einer Serie mitspielen würde, wäre das aktuell Candice Renoir. Ich könnte mir vorstellen, dass es Spaß machen würde, in einer humorvollen Krimiserie mitzuspielen. 😉 Outlander stand auch einen Augenblick lang auf meiner Liste – aber ich wäre im 18. Jahrhundert ohne Auto, Handy, Tablet und vor allem eine heiße Dusche echt aufgeschmissen.

Wenn ich in den kommenden Tagen meine Serien gucken würde, stünde auf dem Programm: Oh, ich muss noch einiges bingen, bevor die neuen Staffeln beginnen, denn ich habe bei einigen noch nicht einmal die letzten Folgen der letzten Staffel gesehen.

Jamie Fraser mag ich ganz besonders gern an meiner aktuellen Lieblingsserie, weil er Schotte ist, und die Serie primär (noch) in Schottland spielt. Die Serie heißt übrigens so: Outlander. (Ich wollte nicht schon wieder „Cormoran Strike“ nennen, denn:)

Mein bisheriges Serienjahr war von einigen Highlights und vielen durchschnittlichen Serien durchzogen. Mein besonderes Highlight war folgende Szene: Meine Lieblingsszene aus den „Cormoran Strike“-Miniserien ist leider auf Youtube (noch) nicht zu bekommen, deshalb habe ich mich für eine andere Szene aus der Serie entschieden:

Aber natürlich darf auch Sense8 bei der heutigen Aufgabe nicht fehlen (@NetflixUS: #Sense8Season3):

Serienmittwoch #90.

serienmittwoch2

Bevor ich gleich in ein langes Meeting verschwinde und den Serienmittwoch vergesse, kümmere ich mich doch lieber sofort um die heute Frage:

Zu welcher Uhrzeit guckt ihr eure Serien?

Ich schaue meine Serien zum einen, wenn ich nachmittags von der Arbeit komme, was so zwischen 17 und 17:30 Uhr ist. Da ich nach einem langen Arbeitstag erst mal ausspannen muss, schaue ich mir erfahrungsgemäß zwei oder drei Episoden „meiner“ Serien an. Anschließend schnappe ich mir immer ein Buch, um vor dem Schlafengehen innerlich noch runterzukommen.
Zum anderen habe ich am Wochenende Gelegenheit, mir meine Serien anzuschauen. Das sind dann auch die Zeiten, in denen ich kräftige binge, weil ich fünf Folgen hinterherhinke oder schnell noch die letzten Episoden einer Staffel nachholen will, bevor dann die neue Staffel beginnt.

After edit: Da habe ich doch tatsächlich Kranksein und Urlaub vergessen, also: Wenn ich krank bin, dann geht erfahrungsgemäß nicht viel in mein krankes Hirn hinein. Dann brauche ich etwas, das mich nicht herausfordert – und das tun ja viele Serien, die ich mir anschaue (und wenn es nur ist, dass ich sie auf Englisch schaue). Und im Urlaub: Wenn ich nicht verreist bin oder einen Anfall von „Jetzt muss ich endlich mal aufräumen“ habe, dann wird natürlich auch gebinget!

After Edit #2: Da fällt mir gerade ein, dass es eine Serie gibt, deren neue Folge ich mir sogar noch vor der Arbeit anschaue: Lucifer. In diesem Fall kann ich nicht bis zum Abend warten. 😜

Wie sieht das bei euch aus? Wann schaut ihr eure Serien an?

Serienmittwoch #89.


Wenn ich aus meinem Bürofenster schaue, möchte ich am liebsten wieder nach Hause fahren. Es ist regnerisch und kalt – ich verspüre gerade das Bedürfnis, die Heizung ein wenig anzuschalten. Wie mache ich bloß, ohne dass meine Frischluft liebende Kollegin das mitbekommt? 😉
Corly hat auch heute wieder eine Mittwochsfrage für uns – und wir nähern uns schon ganz stark der 100. Frage! Wow!

Welche Seriennews interessieren euch am meisten, falls ihr speziell danach such oder mal zufällig was mitbekommt? Was interessiert euch gar nicht?

Was mich interessiert:
1. Trailer und Sneak Peeks zur Folge der nächste Woche bzw. zum Staffelbeginn
2. Infos über neue Serien, die entweder in der Sommerpause oder im Herbst ausgestrahlt werden
3. Spoiler
4. Werden „meine“ Serien verlängert oder eingestellt?
5. Wann erscheinen (endlich) die DVDs zu „meinen“ Serien?
6. Ist meine Lieblingsfigur in der nächsten Staffel noch mit dabei?
7. Promofotos
8. Inhaltsangaben zu den nächsten Episoden einer Serie
9. Advance Previews, vor allem zu neuen Serien
10. Wann geht es endlich mit „meinen“ Serien weiter?

Was mich nicht interessiert:
1. Private News über die Darsteller
2. Infos zu neuem Cast
3. Infos darüber, welche neuen Serien die Sender entwickeln wollen und die dann irgendwann in ferner Zukunft ausgestrahlt werden
4. Einschaltquoten/Statistiken
5. Berichte über Conventions
6. Artikel über die Emmy’s und Co.

Diese Punkte fallen mir spontan ein … Vielleicht ergänze ich im Laufe des Tages noch etwas. Wie sieht’s bei euch aus?