Aequitas et Veritas

Zwischendurchgedanken


14 Kommentare

Serienmittwoch #84.


Es ist schon wieder Mittwoch – und in diesem Fall sogar mein letzter Arbeitstag vor dem Urlaub. Ich vermute mal, er wird ziemlich angefüllt sein mit „Kannst du vor deinem Urlaub noch schnell …“-Aufgaben. Deshalb hier ganz kurz und schmerzlos meine Antwort auf die Serienmittwochsfrage:

Wie seht eure aktuelle Serienwunschliste aus? Welche Serien stehen darauf, die ihr gerne unbedingt gucken möchtet?

In meinem Wohnzimmer liegt noch ein ganzer Stapel von ungeschauten DVDs bzw. meine Wunschliste bei Netflix ist noch ellenlang, daher hier nur meine Top 5, obwohl ich vermutlich locker eine Top-10-Liste zusammenbekommen würde:

Lucifer S3
Lucifer hat mich von Folge 1 an begeistert, und nach dem Cliffhanger von S2 muss ich natürlich wissen, wie es mit meinem gefallenen Engel weitergeht. Ich wünschte, wir hätten schon Oktober. 😉

Outlander S3
Claire und Jamie werden sich in S3 endlich wiedersehen. Hach, und wenn ich dann an ihre erste Szene denke … Hier muss ich wohl nur bis September warten!

Sense8 S3
Ja, ich weiß, Netflix hat diese Serie abgesetzt, und wir kriegen jetzt nur eine abschließende Doppelfolge, die alle Fäden zu Ende führt, aber die Hoffnung stirbt zuletzt …

The Strain S4
Die letzte Staffel der Vampirserie. Da ich die Bücher kenne, weiß ich, wie sie ausgehen wird, aber egal, die Serie ist wirklich gut …

The Handmaid’s Tale S2
Die erste Staffel wurde gerade erst zu Ende ausgestrahlt, aber da S2 eine neue Geschichte erzählen wird (S1 endet da, wo auch das Buch endet – Mist, ich habe es noch gar nicht rezensiert …), bin ich schon sehr gespannt. Die Serie war für mich das Highlight dieses Jahres.

The Alienist S1
Da ich das dazugehörige Buch schätze (Caleb Carr: Die Einkreisung), freue ich mich schon sehr auf die Verfilmung.

Call the Midwife S7
Die Serie geht in die 7. (?) Runde, aber sie fasziniert mich immer noch … Allerdings geht es wohl erst im Frühjahr 2018 damit weiter.

Mist, jetzt ist es doch eine Top-7-Liste geworden, obwohl ich The Walking Dead, Z Nation, Grey’s Anatomy, Black Sails, Zoo und viele, viele andere gar nicht erst aufgelistet habe.


12 Kommentare

Serienmittwoch #80.


Wir haben schon die 80. Serienmittwochsfrage erreicht. Wow! In dieser Woche will Corly wissen:

Welche Serien würdet ihr aktuell besonders empfehlen und wieso?

Ich hätte natürlich auch eine lange Liste nennen können; die Auswahl war groß: Supernatural, American Gods, Zoo, Outlander … Aber dann habe ich es wie Corly gemacht und mich auf drei Serien beschränkt:

1. Sense8

Die Serie steht auf meiner „Verdammt, warum bringen die nicht endlich die DVDs heraus? Waaaas? Die Serie wurde abgesetzt?! Let’s give ‚em hell!“-Liste ganz oben! Und deshalb habe ich sie in der Vergangenheit bei Mittwochsfragen ja schon häufiger genannt. Und warum? Weil Sense8 mich in so ziemlich jeder Hinsicht aus meinem Wohlfühlbereich herauskatapultiert hat. Die Serie zeigt homosexuelle Partnerschaften und Transgenderpersonen, sie illustriert, wie Menschen unterschiedlicher Religion, Kultur, Interessen zusammenkommen, trotzdem harmonisch und voller Mitgefühl miteinander „leben“ und einander so stehen lassen können, wie sie sind. Man bekommt einen Eindruck davon, wie es ist, ein Leben zu führen, das so sehr dem eigenen widerspricht. Man kann unterschiedlicher Meinung sein, muss sich aber nicht bekriegen, sondern kann sich annehmen.

2. The Handmaid’s Tale

Auch diese Serie habe ich im Rahmen des Serienmittwochs schon das eine oder andere Mal erwähnt. Sie ist eine Verfilmung des gleichnamigen Buches von Margaret Atwood, das ich seit den 90ern sehr schätze, und kongenial fürs Fernsehen umgesetzt. Warum mich die Serie so begeistert? Weil ich 1. auf Dystopien stehe und 2. weil mich die Serie zum Nachdenken bringt und so verdammt nah dran ist an der Realität – ihr wisst schon: Wehret den Anfängen!

3. Lucifer

Ich war kurz geneigt, American Gods zu nennen, habe mich dann aber für etwas Leichtes, Fluffiges entschieden. Warum Lucifer? Weil ich nie gedacht hätte, dass mich eine Serie über den Teufel so begeistert. Weil der Typ sexy ist, die Serie humorvoll, und weil ich nie auch nur geahnt hätte, dass ich jemals für Luci „rooten“ würde. Die Serie ist ein echtes Guilty Pleasure – allerdings nur im Original, da in der Synchro, wie üblich, viel von dem Charme verloren geht.


14 Kommentare

Serienmittwoch #71.


Auch in dieser Woche gibt es eine neue Serienfrage von Corly:

Welche Serie habt ihr zuletzt für euch entdeckt und warum gefällt sie euch so?

Ich habe kürzlich angefangen (okay, die SERIE wird auch erst seit Kurzem ausgestrahlt), „The Handmaid’s Tale“ zu schauen. Warum? Weil ich das dazugehörige Buch (wer es noch nicht wusste: Die Serie basiert auf dem Roman „Der Report der Magd“ von Margaret Atwood) schon seit vielen Jahren sehr liebe. Falls man überhaupt sagen kann, dass man eine Dystopie liebt. 😉

Margaret Atwood erzählt in ihrem Buch die Geschichte von Desfred (im Film bzw. der englischen Ausgabe heißt sie Offred). Nach einem Staatsstreich kommt es zur Gründung der Republik Gilead durch eine christlich-fundamentalistische Gruppierung. Der Präsident und alle Mitglieder des Kongresses werden ermordet und die Verfassung außer Kraft gesetzt. Die Armee erklärt den Notstand, Zeitungen werden zensiert und Straßensperren eingerichtet. Vor allem die Stellung der Frau leidet unter den neuen Gegebenheiten: Frauen dürfen kein Eigentum besitzen und haben sich dem Mann vollständig unterzuordnen; ihr Eigentum fällt an den nächsten männlichen Verwandten. Sie haben nur noch eine einzige Aufgabe und Pflicht: Kinder zu gebären. Doch aufgrund einer nuklearen Katastrophe und vielen menschlichen „(Umwelt-)Sünden“ ist die Geburtenrate extrem gesunken; viele Menschen können keine Kinder mehr bekommen. Desfred ist eine der wenigen fruchtbaren Frauen. Deshalb lebt sie als „Magd“ im Haus des Kommandanten und soll für ihn und seine unfruchtbare Frau Serena Joy ein Kind empfangen und austragen.

Warum mir die Geschichte gefällt?
1. Ich habe eine Schwäche für Dystopien, in denen man mir ein glaubwürdiges Weltbild und glaubwürdige Charaktere zeigt – und in denen es nicht nur um die obligatorische Lovestory oder den Love Triangle geht.
2. Atwood sagt zu ihrem Buch, dass sie sich im Grunde nichts ausgedacht hat, das es in der Menschheitsgeschichte nicht schon gegeben hat oder gibt. Ein Rezensent hat zum Buch geschrieben: „… alle Taten sind irgendwann schon einmal begangen worden, die Autorin hat nur die Zeit, den Schauplatz und einige Details geändert und alles in einen neuen Kontext gestellt …“ Das macht diese Geschichte unglaublich bedrückend. Und aktuell.
3. All diese Dinge finden sich in der Serie sehr anschaulich dargestellt – die Farbsymbolik, die bedrückende Atmosphäre etc.
4. Außerdem gibt es wirklich gute Darsteller, die die bekannte Geschichte zum Leben erwecken.
5. Ich bin Woche für Woche froh, dass immer nur eine neue Episode erscheint, denn die Ereignisse schnüren mir so manches Mal die Kehle zu.


Ein Kommentar

Neue Serien im Sommer 2017 (Trailer).

The Handmaid’s Tale. Gerade ist ein weiterer kurzer Trailer der gleichnamigen TV-Serie zum Roman von Margaret Atwood erschienen. Ende April wird sie ausgestrahlt und ich scharre schon innerlich mit den Hufen … 👍 Was denkt ihr?


Hinterlasse einen Kommentar

Neue Serien im Frühjahr 2017 (Trailer).

The Handmaid’s Tale. Endlich gibt’s den ersten Teaser zur Verfilmung des gleichnamigen dystopischen Romans von Margaret Atwood (dt. „Der Report der Magd“). Falls ihr das Buch nicht kennt: unbedingt lesen! 


22 Kommentare

Serienmittwoch #53.

Juchu! Bei Corly geht der Serienmittwoch auch im neuen Jahr weiter. 🙂 Und gleich eine Frage, die mich umgetrieben hat:

Auf welche neue Serie(n) freust du dich 2017?

Die Reihenfolge meiner Liste ist willkürlich:

1. Taboo
Wenn die BBC eine neue (historische) Serie auf den Markt wirft, kann man eigentlich immer davon ausgehen, dass sie großartig werden wird, und daher sind meine Erwartungen an Taboo entsprechend hoch. Vor allem, da Tom Hardy nicht nur die Hauptrolle spielt, sondern das Ganze mitentwickelt hat und auch Steven DeKnight und Ridley Scott ihre Hände im Spiel haben. Die Serie startet GsD schon in wenigen Tagen!


2. Star Trek: Discovery

Für einen alten Star Trek-Fan ist eine neue Serie aus dem ST-Universum natürlich Pflicht. Die 13-teilige Serie startet im Mai auf Netflix. Leider gibt es bislang nur einen Teaser.


3. American Gods

Die Serie basiert auf dem gleichnamigen Buch von Neil Gaiman, es sind u. a. Ricky Whittle und Ian McShane mit dabei, und die Story gehört sicher zum Ungewöhnlichsten, was in diesem Jahr auf den Markt kommt. Die Serie läuft ab April auf Starz (was schon alles sagt 🙂 ).


4. The Blacklist: Redemption

Der Spin-off von The Blacklist mit Ryan Eggold aka Tom Keen in der Hauptrolle. Auf diese Serie warte ich auch schon seit Monaten sehnsüchtig und im Februar ist es endlich soweit.


5. The Handmaid’s Tale

Diese Serie basiert auf einem meiner Lieblingsbücher: „Der Report der Magd“ von Margaret Atwood und wird ab April ausgestrahlt. Vielleicht kennen ja einige den Film von 1990 … Hier sind meine Erwartungen auch sehr hoch. Meines Wissens gibt es auch hier noch keinen Trailer, deshalb verlinke ich einfach mal den Film:


6. Babylon Berlin

Die Serie basiert auf den Krimis von Volker Kutscher, in deren Mittelpunkt der Ermittler Gereon Rath steht. Das Interessante daran – außer, dass es sich hier endlich einmal um eine deutsche Serie handelt -: Die Story spielt in den Zwanzigerjahren in Berlin. Also ein ungewöhnliches Setting. Einen genauen Termin für den Serienstart gibt es m. W. noch nicht, ebensowenig wie einen Trailer.

Natürlich kommen in diesem Jahr noch wesentlich mehr neue Serie auf den Markt, aber diese hier sind diejenigen, bei denen ich gewissermaßen schon mit den Hufen scharre. 🙂